Tag Archiv: Film

Neu im Bestand: Neun sehenswerte Filme fürs sommerliche Heimkino

Keine Zeit gehabt, gar nicht erst wahrgenommen oder nicht für interessant genug befunden: Die Gründe, warum man viel zu viele Filme im Kino verpasst, sind zahlreich. Zum Glück gibt es DVDs, und zu noch größerem Glück gibt es unsere Filmbloggerinnen, die alle DVD- und Blu-Ray-Neuerscheinungen im Auge haben und euch die sehenswertesten davon empfehlen können. Hier sind sie: die neun Tipps von Claudia, Diana und Stefanie. Weiterlesen →

Meer lesen, hören und sehen

Das Meer ist Sehnsuchts- wie Schreckensort – mal ruht es so still, dass man sich nichts Schöneres vorstellen kann; mal schäumt es so aufgewühlt, dass einem angst und bange wird. Es verbindet die Menschen, und es trennt sie zugleich voneinander. Kein Wunder also, dass auch in Literatur, Film und Musik das Meer immer wieder eine zentrale Rolle spielt. Aus Anlass der Blogparade „Europa und das Meer – Was bedeutet mir das Meer?“ des Deutschen Historischen Museums haben wir für euch unsere ganz persönlichen Meer-Empfehlungen – seien das nun Romane, Dokumentationen oder Symphonien – versammelt. Als Vorbereitung für den nächsten Urlaub an den Stränden dieser Welt sowie als Anstiftung zum Nachdenken über eine der tragödienreichsten Lebenswelten dieser Erde. Weiterlesen →

Auslese Iran: Ein Dutzend Bücher und Filme

Bereits zum fünften Mal findet in diesem Jahr das Iranische Filmfestival „Cinema Iran“ in der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig statt. Dabei gibt es nicht nur Filme, sondern auch eine Lesung von Amir Hassan Cheheltan, eine zauberhafte Fotoausstellung über ehemalige Kinos im Iran sowie Vorträge über verschiedene Themen. Das gesamte Programm findet ihr hier. Und für alle, die einen ersten Einstieg ins Thema suchen oder über das Festival hinaus noch weiter lesen und sehen wollen, gibt es von uns hier eine Reihe persönlicher Empfehlungen von Büchern und Filmen aus bzw. über Iran. Weiterlesen →

Revolution des filmischen Blicks

Ilya Naishuller: Hardcore (Film)

Der Sänger und Gitarrist der russischen Punkband Bitting Elbows, Ilya Naishuller, drehte bereits 2013 ein Musikvideo für seine Band komplett in der Egoperspektive. Nachdem dieses zu einem viralen Internethit wurde, bekam er das Angebot, einen ganzen Film ausschließlich in der Egoperspektive zu drehen: „Hardcore“. Aber ob ein ganzer Film so funktionieren würde, darüber war Naishuller sich selbst zu Anfang nicht so ganz sicher. Weiterlesen →

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close