Author Archives: Lisa-katharina Förster

Mensur Demir: Stadt-Land-Geld im Blick von Architektur und Kunst | #MYNCHEN – 2

Der bosnische Architekt Mensur Demir nähert sich dem Thema Stadt -Land-Geld aus der Perspektive der Kunst. Seine exklusiv für #MYNCHEN entstandenen Illustrationen vereinen den Blick des Architekten mit dem des Künstlers und bilden einen ganz eigenen Zugang zum Thema. Worin liegt der besondere Reiz der Stadt? Welche Rolle spielt die Natur? Und wie wirken sich Lockdown und Ausgangssperre auf unsere Wahrnehmung der uns umgebenden Architektur aus? In seinen kommentierten Zeichnungen findet Mensur Demir ganz eigene und einzigartige Antworten auf diese Fragen.
Der Beitrag ist zweisprachig, sowohl die bosnischen Texte als auch die deutschen Übersetzungen der Kommentare zu den Zeichnungen stammen von Mensur Demir.

Weiterlesen →

Selva Almada: Land und Armut in Argentinien | #MYNCHEN – 2

Sonnenuntergang in Entre Ríos (c) Lilian Almada

Selva Almada über Land und Armut: Am Beispiel ihrer Familie erzählt die argentinische Autorin über das von Armut und harter Arbeit bestimmte Landleben im Nordosten von Argentinien. Hierbei schlägt sie den Bogen von der Vergangenheit bis heute. Noch immer herrschen in Argentinien prekäre Lebensbedingungen für die arme Landbevölkerung, denn das Land gehört immer den anderen. Der Text zu Stadt-Land-Geld entstand im Auftrag der Monacensia und wurde von Silke Kleemann aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt.

Weiterlesen →

Selva Almada: campo y pobreza en Argentina | #MYNCHEN – 2

Sonnenuntergang in Entre Ríos (c) Lilian Almada

Selva Almada sobre el campo y la pobreza: en un relato que va del pasado al presente, la autora argentina retoma experiencias de su familia y nos cuenta la vida rural en el centro este de la Argentina, marcada por la pobreza y el trabajo duro. La población de esas zonas sigue estando expuesta a la precariedad, porque el campo siempre es de otros. El texto para Ciudad-Campo-Dinero fue escrito por encargo de la Monacensia y traducido al alemán por Silke Kleemann.

Weiterlesen →

Mit Sandra Hoffmann zwischen Stadt und Land | #MYNCHEN – 2

Das Haus auf dem Land, Foto: Sandra Hoffmann

Die Münchner Autorin Sandra Hoffmann lebt abwechselnd in der Stadt und auf dem Land. Wie das funktioniert und warum sie sich trotzdem nie ausschließlich für ein Leben auf dem Land entscheiden könnte, darüber schreibt sie exklusiv für #MYNCHEN in ihrem Beitrag zu Stadt-Land-Geld. Eine literarische Hommage an Rehe im Garten und Valentino-Kleider hinter Großstadt-Schaufenstern.

Weiterlesen →

Pesme Radmile Petrovic: Srbija – zemlja kontrasta | #MYNCHEN – 2

Genex-Turm in Belgrad, Foto von Ivan Aleksic / Unsplash

Radmila Petrović, jedna od najpopularnijih mladih srpskih pesnikinja, piše na teme selo-grad-novac ekskluzivno za #MYNCHEN: Srbija – zemlja kontrasta.
Selo i grad u Srbiji jesu u suprotnosti. Metropola i glavni grad Beograd, u kojem živi gotovo četvrtina stanovništva, brzo raste i neprestano se menja. Stari grad sa vilama u vilhelminskom stilu blista u obnovljenom sjaju, na Novom Beogradu zgrade uspešnih kompanija štrče ka nebu. Kvadratni metar prostora košta i do 3000 evra. Na selu je potpuno drukčija situacija. Malo se ulaže u izgradnju infrastrukture, kuće propadaju, mnoga mesta su napuštena i postaju naselja duhova, a priroda ponovo zauzima svoj prostor.

Weiterlesen →

Gedichte von Radmila Petrović: Serbien – Land der Gegensätze | #MYNCHEN – 2

Genex-Turm in Belgrad, Foto von Ivan Aleksic / Unsplash

Radmila Petrović, eine der gefragtesten serbischen Nachwuchs-Lyriker*innen, schreibt exklusiv für #MYNCHEN Gedichte zum Thema Stadt-Land-Geld: Serbien – Land der Gegensätze.
Stadt und Land stehen in Serbien im krassen Gegensatz zueinander. Die Metropole und Hauptstadt Belgrad, in der fast ein Viertel der serbischen Bevölkerung lebt, wächst rasend schnell und verändert sich stetig. Die Altstadt mit den Gründerzeitvillen erstrahlt in frisch saniertem Glanz, in Neu-Belgrad schießen die Neubauten für Banken und erfolgreiche Unternehmen in den Himmel. Der Quadratmeter kostet hier bis zu 3.000 Euro. Auf dem traditionellen Land scheint dagegen eine andere Zeitrechnung vorzuherrschen. Viele Ortschaften sind verweist und zu Geisterdörfern geworden. Anders als in den großen Städten wird hier nicht in den Aufbau der Infrastruktur investiert. Häuser verfallen und die Natur erobert sich Raum zurück. Die Gedichte von Radmila Petrović übersetzte Denijen Pauljević ins Deutsche.

Weiterlesen →

Stadt – Land – Geld: Die Stadt im Blick von Kunst & Literatur | #MYNCHEN – 2

Mensur Demir: Zeichnung zu Stadt – Land – Geld

Was kostet die Stadt? Was kostet das Land? Und zwar nicht nur finanziell, sondern auch sozial, kulturell und psychisch. Gerade im Kontext der Corona-Pandemie rückt die Debatte um Stadt und Land wieder neu in den Fokus. Eng damit verknüpft ist stets die Frage nach den Kosten und Verdienstmöglichkeiten im jeweiligen Lebensraum. Gemeinsam mit internationalen Künstler*innen und Schriftsteller‘*innen fragen wir im zweiten Teil von #MYNCHEN daher: Stadt oder Land? Und: Kann man sich die Wahl überhaupt leisten?

Weiterlesen →