Tag Archiv: Tod

Sterne am Nachthimmel

Elfi Nijssen und Eline van Lindenhuizen (Ill.): Benjamin (Bilderbuch)

Robin ist ein aufgeweckter kleiner Junge, der viel Spaß und Freude mit seinen Eltern hat. Und nun hat er einen kleinen Bruder bekommen: Benjamin. Alle freuen sich, und Robin malt sich schon die tollsten Sachen aus, die er mit Benjamin später machen kann. Doch dann wird der kleine Bruder krank … Weiterlesen →

Geister auf Wanderschaft

blank

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr (Roman)

In dem schmalen Bändchen der kanadischen Autorin Jocelyne Saucier, das aus dem Französischen übersetzt wurde, geht es um drei alte Männer, die der Zivilisation aus verschiedenen Gründen den Rücken gekehrt haben und sich nach und nach als lockere Gemeinschaft irgendwo in den Wälder Kanadas zusammengefunden haben. Sie brauchen nicht viel und erwarten nicht viel. Sie reden wenig, „haben alle ihre eigenen private Katastrophen überlebt und wundern sich, dass sie der Tod bisher noch nicht geholt hat. Für den Härtfall haben sie je eine Büchse mit Gift bei sich um sich bei schwerer Krankheit das Leben nehmen zu können“. So könnte es ewig weitergehen: fischen, jagen, Holz hacken und schweigen. Würden da nicht zwei Frauen in die Idylle einbrechen.

Weiterlesen →

Dürfte ich kurz mit Gott sprechen?

blank

„Am Ende ein Fest“ von Sharon Maymon und Tal Granit

Bereits mit dem Eingangsdialog wird deutlich, warum „Am Ende ein Fest“ zu einem der erfolgreichsten israelischen Filme der letzten Jahre avancierte und auf dem Filmfestival von Venedig mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Weiterlesen →