#faq, Folge 65

#faq, Folge 65: Was ist denn Track’n’Field?

Tagtäglich treffen sich junge Menschen und Musiker_innen in der Musikbibliothek, um sich zu informieren, auszutauschen und das fantastische Medienangebot zu nutzen. Eine Musikbibliothek wie die unsere gibt es in Deutschland kein zweites Mal, auch weil wir mehr als 250.000 Medien zum Thema Musik haben … das kann man sich schon Mal auf der Zunge zergehen lassen!

Wer das jetzt alles eher theoretisch findet, der hat recht: Wirklich greifbar und erlebbar wird Musik erst in der Praxis, d.h. wenn man die Töne auch körperlich wahrnimmt. Richtig, das kann zwar auch durch das Hören von Musik erreicht werden, wenn man etwa den Volumeregler weit nach oben dreht und gute Boxen sein eigen nennt. Doch das ist im Vergleich zum realen Erleben oft nur eine fade Sache, die einen manchmal noch hungriger – hungrig nach Musik versteht sich 😉 – zurück lässt.

Sportler werden mich sofort verstehen: Was macht es für einen Unterschied, z.B. ein Fußballspiel im Fernsehen zu ‚erleben‘ oder live im Stadion, direkt am Spielfeldrand, mit dabei zu sein! Und jetzt stell dir vor, du spielst mitten auf dem Spielfeld – wieder ein ganz anderes Erlebnis… und hier nähern wir uns der Idee von Track ’n‘ Field – nicht nur passiv mitten im Geschehen zu sein, sondern aktiv und zugleich die Szenerie mit der eigenen Kunst bzw. mit dem eigenen Song mit zu gestalten und sonor auszufüllen.

Track’n’Field ist quasi das Beste aus zwei Welten, sowohl thematisch …
– Bild und Ton, oder besser: Ton (Track) und (’n‘) Bild (Field)
– analog (Liveperformance) und digital (Aufnahme)
– Kunst (Komposition, Auftritt) und Handwerk (Ton- und Videotechnik)

… als auch organisatorisch (formal):
– Kooperationsprojekt der Münchner Stadtbibliothek mit dem Medienzentrum München
– Schnittstelle in der Bibliothek aus jungen Menschen (update-Bereich) und Musik (Musikbibliothek)
– Profis (Kameramann des Bayerischen Rundfunks und Tontechniker des Gasteigs) und Laien (wir wollen musikalische Nachwuchstalente!)

Track’n’Field ist, um es auf den Punkt zu bringen, ein mobiles Aufnahmestudio für junge Münchner Musikerinnen und Musiker.

Im Spätsommer 2018 starteten wir an einem Wochenende (21./22. September 2018) unseren Track’n’Field-Piloten – mit Erfolg! Mit nur geringer, aber sehr gezielter Werbung (Zusammenarbeit mit dem Feierwerk e.V.), konnten wir innerhalb von zehn Tagen zehn Bands bzw. Künstler_innen für unsere Sache gewinnen. Da das Feedback sehr gut und die Resonanz groß war, sind wir überaus glücklich, Track’n’Field 2019 noch schöner, größer und besser fortführen zu können. Vom 25. bis 28. April 2019 ist es wieder soweit: 16 Künstler/Bands make their own song im PIXEL! Hier findet ihr alle Infos: www.track-n-field.de

Bis zum 15.4.2019, 23:59 Uhr, gibt es noch die Möglichkeit, sich für einen der noch acht freien Plätze der Recording-Session zu bewerben. Also auf geht’s und einfach eine Mail (mit ein paar Fakten oder Samples) an stb.musikbiliothek.kult@muenchen.de schicken.

Viel Erfolg beim Bewerben!

Beantwortet von Florian Antonov, Musikbibliothek

The following two tabs change content below.

Redaktion

Neueste Artikel von Redaktion (alle Artikel)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close