Sichtbar bleiben – aber wie?

#kulturslammuc – Stadtkultur im Shutdown

Wie geht es den Münchner Bildungs- und Kulturinstitutionen? Wie schaffen es die Akteur*innen der Stadtkultur, für ihre Stadtgesellschaft da zu sein und weiterhin ihren Auftrag zu erfüllen? Diese und weitere Fragen stellt unser BlogSlam „Stadtkultur im Shutdown“. Alle sind herzlich zum Mitmachen eingeladen – mehr dazu gibt es hier.

Heute: Die Münchner Buchmacher

Wie geht es Ihnen?

Insgesamt noch relativ gut, da wir und unsere Familien zum Glück gesund sind. Aber natürlich haben wir mit großen Herausforderungen zu kämpfen und seit März Einbußen zu verzeichnen. Die Geschäfte laufen jedoch recht unterschiedlich, weil wir sieben Verlegerinnen und Verleger ganz verschiedene Zielgruppen und Vertriebsmodelle haben.

Leider mussten einige Veröffentlichungen verschoben werden. Mit den Titeln, bei denen es bereits zu spät war und die trotz Krise auf den Markt kamen, haben wir große Probleme. Dass der Buchhandel im klassischen Sinne geschlossen hat, trifft uns nämlich hart. Insgesamt mögen Bücher momentan gar nicht so eine schlechte Chance haben, aber wie immer gilt das nur bei Sichtbarkeit am Markt.

Die Münchner Buchmacher

Wir sind natürlich begeistert über das Engagement vieler Buchhandlungen mit Onlinebestellung und Versand oder bestenfalls sogar Auslieferung per Radlkurier. Doch auch dabei müssen die Kund*innen eben wissen, dass es unsere Bücher überhaupt gibt, damit sie sich dann selbst davon überzeugen können, dass sie es mehr als wert sind, gelesen zu werden. Eine persönliche Empfehlung beim gemütlichen Ratsch oder das Entdecken spannender Titel aus Indie-Verlagen im Laden ist momentan natürlich nicht möglich.

Und selbst wenn es vielen in der Branche nicht schmeckt, ist Amazon ein essenzieller Vertriebskanal. Eben jener kündigte aber im März gegenüber inhabergeführten Kleinverlagen wie uns an, erst wieder ab Anfang Mai Bücher wie gewohnt einzukaufen. Zudem trafen uns einige Absagen bei Lesungen. Die Münchner Bücherschau junior, auf der wir Neuerscheinungen ausstellten, wurde abgebrochen. Die Leipziger Buchmesse, auf der wir für den Sales Award nominiert waren, fand bekanntermaßen nicht statt. Auch ein vielversprechender Runder Tisch zur Zukunft des Bayerischen Kleinverlagspreises wurde vom Kultusministerium bis auf Weiteres verschoben.

Was hat sich in Ihrer Arbeit verändert, wie organisieren Sie sich aktuell?

Unser Arbeitsalltag hat sich nur zum Teil geändert, da wir auch sonst im Homeoffice arbeiten. Statt regelmäßiger Treffen telefonieren wir nun mehr einzeln miteinander, um uns auszutauschen. Einige gemeinsame Projekte haben wir auch vorerst auf Eis gelegt, daher gibt es weniger Abstimmungsbedarf.

Der Schwerpunkt liegt derzeit verstärkt auf der Social-Media-Arbeit, etwa mit Buchtipps für die Zeit daheim. Darüber hinaus haben zwei Kollegen aus der Not des geschlossenen Buchhandels auch eine Tugend gemacht und neue Webshops eröffnet. In Newslettern haben wir unseren Kundenstamm auf diesen Direktverkauf sowie die Möglichkeit, bei den vielen tollen Buchhandlungen vor Ort zu bestellen, hingewiesen.

blank

Was planen Sie für die Zukunft?

Wir blicken (an)gespannt in die Zukunft und arbeiten zunächst wie geplant an unseren Herbstprogrammen. Wir hoffen, dass der Buchhandel bald wieder wie gewohnt öffnen kann und müssen abwarten, ob Buchmessen, Lesungen, Kulturfestivals oder auch Veranstaltungen wie die Auer Dult stattfinden. Letztlich wollen wir aber optimistisch bleiben: Das Lesen geht weiter!

austernbank verlag: www.austernbank-verlag.de
edition tingeltangel: www.edition-tingeltangel.de
Franz Schiermeier Verlag: www.stadtatlas-muenchen.de/shop
Hirschkäfer Verlag: www.hirschkaefer-verlag.shop
Morisken Verlag: www.morisken-shop.de
Susanna Rieder Verlag: www.riederbuch.de/programm
Schillo Verlag: www.schillo-verlag.de/shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation