Mit Mut und Köpfchen

Selbstbewusste Bilderbücher im September

Gute Kinderbücher gibt es viele und jeden Monat kommen neue dazu. Die richtig guten und lesenswerten und am besten auch noch pädagogisch wertvollen Bücher sind in dieser Fülle oft schwer auszumachen. Wenn ihr in der Bibliothek seid, helfen euch die Beschriftungen der Regale mit Themen wie „Für die Kleinsten“ oder „Lieblingsfiguren“ bei der Auswahl. Vor allem aber könnt ihr immer uns Bibliotheksmitarbeiter*innen nach Tipps fragen.

Von Diana, Stadtbibliothek Bogenhausen

„Lesen ist wie Kino im Kopf“ – ein bekannter Spruch, der absolut richtig ist. Wenn wir lesen, stellen wir uns das Erzählte vor und in unserem Kopf spielt sich ein kleiner Film ab. Bei Bilderbüchern zeigen die Bilder, wie sich die Autor*innen und Illustrator*innen die Geschichte vorstellen. Aber das heißt nicht, dass das gemeinsame Lesen und Betrachten von Bilderbüchern nicht die Fantasie anregen oder zu Kino im Kopf animieren kann.

Bei den fünf Buchtipps in diesem Monat sind Bücher dabei, die einen den Text „hören“ und „fühlen“ lassen und Bücher, die Alltagsthemen und Aktuelles aufgreifen. Viel Spaß beim (Vor-)Lesen!

Esslinger Verlag, 32 Seiten

Bernhard Hoëcker, Eva von Mühlenfels, Nikolai Renger: Was macht Püüüp?

Es gibt sehr viele Geräusche auf der Welt: Plopp, Brumm, Trööt oder Ratter… Doch wohin gehört das kleine Püüp? Es sucht überall: auf der Straße, auf einer Baustelle, im Museum, im Supermarkt oder im Wald. Schlussendlich findet es heraus, was für ein Geräusch es ist: das Pfeifen des kleinen Toni!
Der Komiker Bernhard Hoëcker hat mit Unterstützung durch Eva von Mühlenfels ein Buch zum Thema Geräusche, Töne und Laute geschrieben. Eine tolle Idee, die sowohl textlich als auch mit den detailreichen und ausdrucksstarken Illustrationen von Nikolai Renger dazu einladen, die Geräusche nachzumachen. Man hört gleich ganz anders auf die Umgebung und was da noch für Geräusche lauern.
Für Kinder ab 4 Jahren.


blank
Annette Betz verlag 28 Seiten

Ulla Mersmeyer: Wenn Bären baden

An einem herrlichen Sommertag macht sich das Schwein auf den Weg zum Badesee und planscht fröhlich vor sich hin. Was es nicht weiß: der Bär trainiert diesen Sommer für die anstehenden Schwimmmeisterschaften und hat dabei gerne seine Ruhe. Kein anderes Tier traut sich in den See. Doch als der Bär vom Schwein verlangt, den See zu verlassen, gibt dieses nicht nach. Und mit der Zeit merkt der Bär, dass man viele lustige Sachen im Wasser machen kann und dass es gemeinsam viel schöner ist.
Ein selbstbewusstes Schwein, das dem ungemütlichen Bären die Stirn bietet. Eine tolle Geschichte zum Thema Teilen und miteinander leben. Die oft doppelseitigen, teils aber auch in mehreren Einzelbildern dargestellten Szenen sind von der Autorin dynamisch und farbenfroh illustriert. Da kriegt man selber gleich Lust einen Tag am See zu verbringen (oder bei schlechtem Wetter vielleicht eher im Hallenbad).
Für Kinder ab 4 Jahren.


blank
Beltz & Gelberg Verlag, 24 Seiten

Martin Baltscheit, Anne-Kathrin Behl: Bin gleich fertig!

Das morgendliche Aufstehen und Anziehen kann schwierig sein… Wenn einen die Decke nicht loslassen will oder der Schlafanzug partout nicht ausgezogen werden möchte. Und dann muss man auch noch entscheiden, was man an diesem Tag anziehen soll! Da wäre es doch viel einfacher, wenn man gleich im Schlafanzug bleiben könnte.
Dieses Pappbilderbuch für Kinder ab 2 Jahren hat mich total begeistert! Eine witzige Idee, eine Geschichte über einen kleinen Morgenmuffel zu schreiben und diese zu verknüpfen mit der Botschaft: „Es ist egal, was du anziehst. Sei wer du bist.“ Der Text in Reimform von Martin Baltscheit (bekannt u.a. durch die „Die Geschichte vom Löwen..“-Reihe) ist rasch gelesen. Die fröhlichen und fantasievollen Illustrationen von Anne-Kathrin Behl sind einfach wunderbar und sehr liebenswert und charmant.


blank
arsEdition Verlag, 26 Seiten

Outi Kaden: Pflanzt mehr Bäume! Ein grünes Stadtmärchen

Als die Menschen anfangen, im Wald die Bäume zu fällen, flüchtet das Eichhörnchen in die große Stadt. Verwundert und neugierig springt es durch die Straßen und sucht nach etwas Grün. Doch die Stadt ist grau, voll mit Häusern und Autos. In einem kleinen Park trifft das Eichhörnchen auf andere Tiere mit denen es gemeinsam die Stadt etwas grüner machen will.
Ein brandaktuelles Thema verpackt in eine Geschichte über ein engagiertes Eichhörnchen, das die graue Stadt in eine für Mensch und Tier schöne Umgebung verwandelt. Die Botschaft: auch ein kleines Geschöpf kann Großes bewirken! Für Kinder ab 3 Jahren empfohlen.


blank
Ellermann Verlag, 48 Seiten

Susanna Isern, Ana Gomez: Ella Piratella

Die „Schwarze Mamba“ ist das gefährlichste Piratenschiff aller Zeiten. Und auf diesem Schiff will Ella ein Teil der Crew werden. Doch der Kapitän und die anderen Piraten lachen sie aus. Als Ella nicht locker lässt, stellt ihr der Kapitän verschiedene Aufgaben: sie muss ihre Stärke, ihren Mut und ihre Schnelligkeit beweisen. Ella besteht alle Prüfungen, doch der Kapitän will sie trotzdem nicht aufnehmen. Und das nur, weil sie ein Mädchen ist! Doch da bekommt sie Hilfe von der restlichen Crew, die von ihren Fähigkeiten begeistert ist. Also wird Ella aufgenommen, aber der Kapitän muss gehen.
Ein Mädchen kann doch nicht Pirat werden! Dieses altmodische Vorurteil wird in vielen Geschichten leider immer noch vermittelt. Die unerschrockene und clevere Ella zeigt, dass jede*r Pirat*in werden kann. Und sie erhält, so wie es sein sollte, Rückendeckung von den anderen Piraten.
Eine lustige Geschichte der spanischen Autorin mit bunten und liebenswerten Illustrationen von Ana Gomez. Für Kinder ab 4 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation