Reading Challenge im September: Mut

Mut hat viele Facetten. In manchen Ländern gehört schon etwas dazu, wählen zu gehen. Überall jedenfalls ist Zivilcourage gefragt. Manchmal gehört zu Ehrlichkeit viel Mut. Und Heldentum kann ganz unbemerkt entstehen. Welche Bücher erzählen darüber?

Hanser Verlag, 462 Seiten; auch als eBook und Hörbuch

Karen Köhler: Miroloi

Wenn eine junge Frau in einer Inselgesellschaft aufwächst, in der Frauen das Recht auf Bildung und Selbstbestimmung verwehrt wird, braucht es Mut sich gegen die patriarchalen Strukturen aufzulehnen. Es braucht Mut, sich einen Zugang zum Lesen und Schreiben und damit zu einer Sprache zu verschaffen, die das eigene Leben erzählen kann. Es braucht Mut, sich selbst einen Namen zu geben. Mut, mit den Frauen und anderen Ausgeschlossenen zusammen zu stehen und füreinander einzustehen. Mut, den Anschuldigungen, dem Aberglauben und der Unterdrückung zu trotzen. Es braucht Mut, sich ein eigenes Auswegsszenario zu schaffen und dieses auch noch so aussichtslose Unterfangen durchzuziehen. Mit diesem Mut hat Karen Köhler ihre Protagonistin in Miroloi ausgestattet, die wir bei ihrem Kampf um ihre eigene Existenz begleiten, auf dem Weg in eine ungewisse oder gar unmögliche Zukunft.

Mareike/ Programm und Öffentlichkeitsarbeit

blank
S. Fischer Verlag, 368 Seiten

Aeham Ahmad: Und die Vögel werden singen. Ich, der Pianist aus den Trümmern

Wenn ihr eine Geschichte über Mut lesen wollt, dann lest diese Buch. Es ist die Geschichte von Aeham Ahmad, der trotz aller Schwierigkeiten, die er als Nachkomme von Flüchtlingen aus Palästina in Syrien hatte, eine Ausbildung zum Pianisten absolvierte. Der trotz der Ankündigung, dass das Stadtviertel in dem er lebte, unter Blockade genommen und bombadiert wird, mit seinem blinden Vater, seiner jungen Ehefrau und seinem neugeborenen Kind dort geblieben ist und den Menschen dort mit seiner Musik Lebensmut gegeben hat. Der als „Pianist aus den Trümmern“ den Menschen dort eine Stimme gegeben hat und mit seinen Videos der Welt das Leid dieser Menschen nahe gebracht hat. Der sich nie von irgendeiner Gruppierung vereinnahmen hat lassen und sich mit seiner Musik in Lebensgefahr gebracht hat. Der schließlich mit dem Einmarsch der Islamisten in Yarmouk doch gezwungen war zu fliehen und den lebensbedrohlichen Weg aus Syrien hinaus, über die Türkei, Griechenland und die Balkanroute bis nach Deutschland geschafft hat, wo er von internationalen Medien empfangen und bejubelt wurde. Es ist ein Buch, das beispielhaft zeigt, welchen Mut Menschen aufgebracht haben und aufbringen, um sich und andere aus Lebensgefahr zu befreien. Menschen, die nun hier bei uns als Geflüchtete leben. Dieser Mut hat unser aller Respekt verdient.

Margit/ Programm und Öffentlichkeitsarbeit

blank
aus dem Englischen von Bernhard Kleinschmidt; Heyne Verlag, 144 Seiten; auch als Hörbuch, eBook sowie als Buch und Hörbuch in englischer Sprache

Stephen King: Erhebung

In der Kleinstadt Castle Rock lebt Scott, welcher Übergewicht und Probleme mit dem Nachbarhund hat. Eines Tages bemerkt er aber, dass er immer leichter wird, obwohl man es ihm nicht ansieht. Er traut sich nicht irgendwem davon zu erzählen, da es so sonderbar klingt. Egal was er isst, wie viele Gewichte er an sich hängt oder wieviel Kleidung er trägt, er wird von Tag zu Tag leichter. Nach und nach beginnt er doch einigen Menschen über den Gewichtsverlust zu erzählen. Er hat Angst vor dem Unbekannten, denn nicht einmal ein Arzt kann ihm helfen. Letztendlich akzeptiert er seine Krankheit und stellt sich seinem Schicksal mutig entgegen: Er wird mit Sicherheit in ein paar Tagen tot sein.
Es hat schon viel mit Mut zu tun, sich einer Krankheit zu stellen, bei der ungewiss ist, ob oder wann man stirbt, aber noch mehr Mut verlangt es, sich dem Tod zu stellen, wenn er nicht mehr weit entfernt ist. Scott kann sich ausrechnen, wann er er stirbt. Damit klar zu kommen und davon zu berichten, erfordert Mut.

Susann/ Stadtbibliothek Ramersdorf

blank
aus dem Englischen von Michael Windgassen; Fischer Taschenbuch Verlag, 394 Seiten; auch als Hörbuch, Hörbuch auf Englisch, Buch auf Englisch und Russisch

Khaled Hosseini: Tausend strahlende Sonnen

„Tausend strahlende Sonnen“ von Khaled Hosseini ist eines meiner Lieblingsbücher. Besonders im Hinblick auf die aktuelle Situation in Afghanistan kann ich das Buch nur weiterempfehlen, weil es auch die Geschichte des Landes, und vor allem der Hauptstadt Kabul, veranschaulicht. Mariam wird mit 15 Jahren nach Kabul geschickt und mit dem dreißig Jahre älteren und gewalttätigen Raschid verheiratet. Jahre später wird Laila, die Nachbarstochter, seine Zweitfrau, nachdem ihre Familie bei einem Bombenangriff ums Leben kam. Anfangs herrscht Misstrauen zwischen den beiden Frauen, doch nach und nach entwickelt sich eine beeindruckende Freundschaft. Während die Taliban über Afghanistan herrschen, überstehen die beiden Bombardierungen, Hunger und physische Gewalt. Beide stellen sich den Katastrophen mit unglaublich viel Mut – sie kämpfen für die Liebe, Freiheit und eine bessere Zukunft.

Isabella/ Programm und Öffentlichkeitsarbeit

blank
LYX Verlag, 544 Seiten

Laura Kneidl: Someone New

Mut hat viele Gesichter und Definitionen. Mut kann sein, wenn jemand das erste Mal mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug springt. Mut kann sein, wenn jemand eine Person um ein Date bittet, obwohl die beiden sich gerade erst kennengelernt haben. Mut kann sein, wenn jemand sein Leben täglich riskiert, um anderen zu helfen. Mut kann aber auch sein, sich gegen seine Familie zu stellen, um selbst glücklich zu sein.
Micah zieht in ihre neue Wohnung und erfährt, dass ihr neuer Nachbar der junge Mann ist, der wegen ihr gefeuert wurde. Sie möchte Julian näher kennenlernen, was durch seine abweisende Art Mut erfordert. Beide haben auch ein großes Geheimnis. Sollte es entdeckt werden, bleibt die Frage, wie dies ihre Beziehung ändert. Vertrauen sie sich gegenseitig genug und werden sie den Mut aufbringen, zueinander komplett ehrlich zu sein?
Entweder ist die Freundschaft hinterher stärker denn je oder sie zerbricht daran.
Vieles ist in der Gesellschaft noch verpönt oder gilt als „nicht normal“. Allen, die sich für das Thema LGBTIQ* interessieren, empfehle ich das Buch von ganzem Herzen.

Sophia / Praktikantin Monacensia

blank
Scherz Verlag, 299 Seiten

Karin Bergrath: Tod im Anflug

Als junger Nilgänserich führt man auf dem See eigentlich ein sehr beschauliches Leben. Doch als Gänserich Tom auf dem nahen Campingplatz erst einen toten Reiher und kurz darauf einen toten Menschen entdeckt, ist für ihn sofort klar – er muss den Mörder finden. Und so begibt er sich mit Kormoran Rio mutig auf Verbrecherjagd. Der Toastbrot versessene Protagonist sorgt für einen sehr unterhaltsamen Kriminalfall, erzählt aus ungewöhnlicher Perspektive. Da er bei der Spurensicherung nicht nur mit der federlosen Polizei konkurriert, sondern auch den eigenen Hals riskiert, um den Fall zu lösen, kommt auch die Spannung nicht zu kurz. Nicht nur Ornitologen, Campingfans und Tatortgucker werden mit dem beherzten Gänserich ihren (Lese)spaß haben.

Hannah/ Programm und Öffentlichkeitsarbeit

blank
illustriert von Felicitas Horstschäfer, Hanser Verlag, 190 Seiten; auch als Hörbuch und eBook

Benjamin und Christine Knödler: Young Rebels – 25 Jugendliche, die die Welt verändern

Ein Sachbuch, das nicht nur Jugendlichen Spaß macht! In 25 Porträts werden den Leser*innen junge Menschen vorgestellt, die sich im Kleinen oder im Großen für eine bessere Welt einsetzen. Wir kennen alle Greta Thunberg, die eine weltweite Bewegung für den Klimaschutz angestoßen hat, oder Malala Yousafzai, die sich in Pakistan für das Recht auf Bildung für Mädchen stark macht. Doch die Porträts umfassen nicht nur junge Rebell*innen von heute, sondern werfen auch einen Blick in die Vergangenheit, z. B. auf Louis Braille, der die Blindenschrift erfand, um blinden Menschen Teilhabe an Bildung und Gesellschaft zu ermöglichen.
Überall auf der Welt setzen sich junge Menschen ein für Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit, für die Umwelt, für Demokratie, für Anti-Diskriminierung und Frieden und lassen sich dabei auch nicht von Kritik, Einschüchterung oder gar Bedrohungen stoppen. Dabei haben sie alle etwas gemeinsam: den Mut für ihre Überzeugungen aufzustehen und die Fähigkeit andere Menschen für ihre Anliegen zu gewinnen.

Mareike/ Programm und Öffentlichkeitsarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation