#Wirziehenum: Bunt, hell und kreativ – eine neue Kinder- und Jugendbibliothek

Durch die Sanierung des Gasteig teilt sich die Stadtbibliothek Am Gasteig künftig auf mehrere Orte auf. Eine große Veränderung erwartet all unsere Kolleg*innen. In dieser Serie geben wir Einblicke, wo es die einzelnen Akteur*innen hinzieht und was der Umzug für sie bedeutet. Diesmal schauen wir uns die Kinder- und Jugendbibliothek genauer an.

Die Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig – kurz KJB genannt – ist die größte Bibliothek für Kinder und Jugendliche innerhalb der Münchner Stadtbibliothek. Schon seit Jahren hieß sie alle jungen Menschen willkommen, in ihrer Freizeit zu lesen, zu spielen, zu surfen oder sich mit Freund*innen zu treffen. Oder auch zum Hausaufgabenmachen war die KJB mit Arbeitsplätzen ausgestattet. Seit 31. Juli heißt es auch hier: Umzugskisten packen. Wo die KJB hinzieht und was der Umzug für sie bedeutet, hat Michaela Gemkow, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig und zukünftige Leitung der Stadtbibliothek im Motorama, erzählt.

Bye Bye, KJB: Ab 26. November sehen wir uns wieder in der Stadtbibliothek im Motorama. Ab 8. Oktober können sich Kinder und Jugendliche auf eine Kinderecke in der Stadtbibliothek im HP8 schon freuen.

Kommt mit nach Gegenüber
Gute Nachrichten: Der größte Teil der Kinder- und Jugendbibliothek zieht in die Stadtbibliothek ins Motorama – gleich gegenüber des Gasteig. „Dass wir nicht weg wegziehen und weiterhin in Haidhausen bleiben, freut uns sehr. So wird sich die Anfahrt für unsere Besucher*innen kaum ändern“, freut sich Michaela Gemkow.

„Allgemein sind wir auf den neuen Standort schon gespannt: Der Kinder- und Jugendbereich im Motorama wird größer, heller und bietet Platz für neue Ideen und Kreativität! Es gibt neue Möbel und bunte Farben.“ Neben der KJB wird auch ein großer Teil der Erwachsenenbibliothek mitziehen.

Die Räume in der Stadtbibliothek im Motorama sind wie in der Ladenstadt nach einzelnen „Läden“ aufgeteilt. Somit gibt es jeweils für Kinder und Jugendliche einen eigenen Raum, die farblich verschieden sind. Im roten Raum gibt es Bücher, Spiele und Filme für Kinder. Jugendliche können es sich im türkisen Raum gemütlich machen. Insgesamt wandern 40.000 Medien aus der Kinder- und Jugendbibliothek direkt ins Motorama.

Die Bibliothek der 100 Talente
Natürlich ziehen nicht nur Bücher, Hörbücher oder Spiele mit nach gegenüber. In den Umzugskisten hat die Kinder- und Jugendbibliothek auch viele Ideen und Konzepte, die im Motorama ausgepackt werden. Wie zum Beispiel die Bibliothek der 100 Talente. Was das ist? Michaela Gemkow: „Wir möchten in unserer Bibliothek die Talente der Kinder fördern – und diese sind sehr vielfältig. Bisher wurden eher linguistisch geprägte Kinder bei uns angesprochen. Was ist aber mit den Kreativen, den Sportlichen, den technisch Begabten? Um mehr Talente zu entdecken, schaffen wir im Motorama Raum für neue Angebote.“ Diese können so vielschichtig wie die Talente der Kinder sein: Von Bastelstunden, Schachkursen, Philosophiegesprächen oder Bewegungsangeboten ist alles dabei. „Wir sind schon sehr gespannt auf die Talentewerkstatt und die Reaktionen unseres jungen Publikums!“

blank
Es wird bunt: Der Kinderbereich in der Stadtbibliothek im Motorama wird rot eingefärbt.
© CBA Clemens Bachmann Architekten

Eine Bibliothek für die nächste Generation
Doch nicht nur das, auch in Sachen Medienpädagogik wird es im Motorama mehr Programm geben. Dafür werden die Kinder- und Jugendbibliothekar*innen mit vielen pädagogischen Vereinen und Organisationen aus München zusammenarbeiten. „Hier ist uns vor allem wichtig, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder zu erkennen und auf aktuelle Trends zu achten“, so Michaela Gemkow. Jedes Kind hat natürlich individuelle Bedürfnisse: Alter, Interessen und Umfeld spielen hier eine große Rolle. Zudem sind Themen wie Digitalisierung oder neue Mediennutzungen immer relevanter geworden. Das große Ziel ist deshalb: die Bibliothek für die nächste Generation aufzubauen.

Kinderspaß auch in der Stadtbibliothek im HP8
Zieht die Kinder- und Jugendbibliothek eigentlich nur ins Motorama? „Nicht ganz“, erklärt Michaela Gemkow, „Ein kleiner Bestand für Kinder geht in die Stadtbibliothek ins HP8.“ In einer Spiel- und Leseecke können Kinder in circa 500 Medien stöbern. Dazu wird es im HP8 wieder das Große Kinderkino geben – Kinder, ihre Eltern oder ganze Gruppen können sich hier fantastische Filmklassiker ansehen, über Zeichentrickfilme lachen oder mit ihren Held*innenfiguren mitfiebern. Erste Termine stehen schon fest.

Eine abenteuerliche Reise erwartet die Kinder- und Jugendbibliothek ab Herbst im Motorama und im HP8. Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation