Und nun zum Wetter…

„Alle Wetter“ von Britta Teckentrup (Kindersachbuch)

Ein Sachbuch für Kinder über das Wetter – aber völlig anders aufgebaut und gestaltet als die anderen Kindersachbücher zum Thema. Diese Aufgabe hat Britta Teckentrup in Angriff genommen und, wie ich finde, gemeistert.

Teckentrup_Alle WetterJede/r kennt, ob aus der eigenen Kindheit oder von den Kindern oder Enkelkindern, die Kindersachbücher von „Was ist Was“ oder von „Wieso weshalb warum“. Beiden sowie den meisten Kindersachbüchern ist gemein, dass sie mit kurzen, aber sehr informativen Texten den Sachverhalt für Kinder verständlich erklären. Dazu dann viele bunte Fotos oder Tabellen usw., fertig ist das Sachbuch für Kinder.

Britta Teckentrup wählt bei „Alle Wetter“ einen anderen Ansatz. Auf Anhieb mag dieser nicht so ansprechend und ziemlich ungewohnt sein, aber wenn man das Buch einmal genauer betrachtet und einige der Texte liest, wird man merken, dass inhaltlich kein Unterschied festzustellen ist.

Das Wetter kann uns fröhlich oder traurig machen, und es bestimmt auch die praktischen Dinge unseres Lebens: unsere Kleidung, unsere Speisekarte, unser Ausgehverhalten. Deshalb darf in keiner Nachrichtensendung der Wetterbericht fehlen, und die Wetter-Websites gehören zu den bestbesuchten im Internet.

Mit Drucken im collagierten Stil bringt Britta Teckentrup die unterschiedlichsten Wetterphänomene auf den Punkt. Das Buch beschreibt und erklärt nicht nur, was es für unterschiedliche Wetterarten gibt und wie sich diese bemerkbar machen, es fängt auch das Gefühl der Menschen dabei ein.

Manchmal riecht es geradezu nach Schnee, nämlich wenn die Luft feuchter wird und Wolken sich zusammenziehen. […] Die Nacht nach dem Gewitter ist oft klar und hell. […] Tiere wie Menschen genießen es, wieder freier atmen zu können – obwohl es deutlich kühler geworden ist…

Dieses Buch eignet sich gut, um es miteinander anzuschauen und gemeinsam zu lesen, da Kinder eher auf ein buntes Cover reagieren würden. Sollten sie es dann aber doch wagen, werden sie nicht enttäuscht sein.

Zur Vermittlung in Schulen oder mit anderen Kindergruppen eignet sich das vom Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. erarbeitete Praxiskonzept. Dabei kann man z.B. die im Buch verwendeten Bilder kopieren und die Kinder eigene „Wetterberichte“ anhand des Bildes gestalten lassen. An den Ergebnissen merkt man, wie präzise die Bilder den jeweiligen Wettertyp eingefangen haben.

Geeignet für Kinder ab 8 Jahren und deren Familien. Das Buch ist in der Kategorie Sachbuch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 nominiert. (Liste der Nominierten)

„Alle Wetter“ im Onlinekatalog der Münchner Stadtbibliothek.

Britta Teckentrup: „Alle Wetter“, 160 S., Verlagshaus Jacoby & Stuart

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation