Wir sind da … und dort!

Bibliothekar*innen unterwegs: Von Bogenhausen nach Maxvorstadt

Die Bibliothek ist in Bewegung: Häuser werden saniert oder sind wegen Umbau geschlossen.
Was heißt das für Bibliothekar*innen? Bibliothek zu – Füße auf den Tisch?

Weit gefehlt: Hinter den Kulissen wartet viel Arbeit, die erledigt werden muss. Und andere Standorte freuen sich über die zusätzliche (wo)manpower, wenn Kolleginnen während der Schließung ihrer Bibliothek an anderen Standorten eingesetzt werden. So können unsere Bibliothekar*innen einen frischen Blick auf den Ort Bibliothek werfen, den sie hier gerne mit uns teilen.

Derzeit wird die Stadtbibliothek Bogenhausen saniert. Die Bogenhausener Kolleg*innen berichten deshalb regelmäßig aus anderen Bibliotheken. Dieses Mal aus der Stadtbibliothek Maxvorstadt:

„Ein bisschen Bauhaus in der Münchner Stadtbibliothek“

von Anke/Bogenhausen

Seit Sommer 2020 ist meine vorübergehende „Heimat“ die Stadtbibliothek Maxvorstadt. Die Bibliothek ist zwar nicht so schick und neu wie die vorher vorgestellte, aber sie hat Charme. Sie ist klein und gemütlich.

Der Kinderbereich erinnert mit seinem Wandgemälde und den Bilderbuchtrögen in rot, gelb und blau ein bisschen an von Alma Siedhoff-Buscher entworfenes Holzspielzeug und bringt damit einen Hauch von Bauhaus nach Maxvorstadt.

blank

Während meiner bisherigen Zeit dort hatte ich schon häufig die Gelegenheit Kund*innen mit Roman- und Kinderbuchempfehlungen glücklich zu machen, etwas, das mein Literatur liebendes Herz höher schlagen lässt.

Ich freue mich, es für die Zeit der Sanierung mit meiner „Ausweichbibliothek“ so gut getroffen zu haben und schaue natürlich gleichzeitig mit Spannung auf die Planungen und den Baufortschritt in Bogenhausen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation