Wir haben euch vermisst! Das Team der Stadtbibliothek Neuaubing stellt sich vor

Vier Jahre ist es her, seit das Team der Stadtbibliothek Neuaubing gemeinsam vor Ort zusammenarbeiten konnte. Am 28. Juni ist es endlich soweit und sie können in den wunderschönen neuen Räumlichkeiten im Paul-Ottmann-Zentrum wieder Kund*innen empfangen. Fünf Kolleg*innen des Neuaubinger Teams haben uns erzählt, auf welche Ecke der Bibliothek sie sich am meisten freuen und uns gleich auch noch ihre ganz persönlichen Medientipps verraten.


Judith

Hallo! Für die neue Bibliothek habe ich ein großes Wandspiel zum Thema „Wald“ für die Kinder ausgesucht und bin gespannt, wie es den Kleinen gefällt. Unser neues Kinderpodest ist strahlend Orange und bietet Platz für alle Kinder einer Schulklasse oder Kindergartengruppe, wenn sie zu Klassenführungen oder Veranstaltungen kommen. Das Spiel und das Podest im Kinderbereich sind meine Highlights der Bibliothek. Und da ich im Team die Kinderbibliothekarin bin, gibt es von mir natürlich einen Bilderbuch-Tipp: „Hasen rasen mit dem Bus“ von Philip Ardagh. Herrlich schräg und witzig!  

Wandspiel für Kinder in der Stadtbibliothek Neuaubing
Hier können sich die Kleinen wunderbar austoben: Das Wandspiel in der Kinderecke

Julia

Bei mir dreht sich in Neuaubing alles um Hören und Sehen, denn als FaMi bin ich für die AV-Medien (CDs, DVDs, BluRays, …) verantwortlich. Auf einen Lieblingsbereich konnte ich mich noch nicht festlegen. Es gibt einfach viel zu viele schöne Ecken und Nischen und ich entdecke jeden Tag mehr. Ich freue mich aber schon sehr auf den Jugendbereich. Bei meiner Medienempfehlung handelt es sich um die Tonies, die ganz neu Einzug in unsere Bibliothek gefunden haben. Wer sie noch nicht kennt: das sind kleine Figürchen, die ihr auf eine zugehörige Audiobox stellen und dann ihren Geschichten lauschen könnt. Einfach bezaubernd!

Tonie: Das kleine Gespenst
Tonie: Das kleine Gespenst, Hörspiel von Otfried Preußler, gelesen von Fritzi Haberlandt & Jens Wawrczeck, Düsseldorf : Boxine GmbH 2022

Mo

Als FaMi bin ich für den Jugendbereich in der Bibliothek zuständig. Meine „Lieblingsecke“ in der neuen Bibliothek ist der gemütliche Lesehof. Vor allem bei schönem Wetter ist er perfekt für längere Lese-Sessions, wenn dich eine Geschichte einfach nicht loslässt. Wie beispielsweise die Bücher von Lena Kiefer, die ich allen ans Herz lege, die einen flüssigen Schreibstil, starke Charaktere und einen hohen Spannungsbogen mögen. Wem eher nach einem gemütlichen Abend auf der Couch ist, kann ich die Tribute von Panem– und die Maze Runner-Filme sehr empfehlen (auch wenn diese von den Büchern abweichen!). 

Der Lesehof der Stadtbibliothek Neuaubing
Gemütliche Leseplätze im Freien: der Lesehof, © Florian Holzherr

Rosmarie

Als Bibliotheksleiterin freue ich mich am meisten darüber, zusammen mit meinem Team die neue Bibliothek zu gestalten. Daher mag ich unsere Küche besonders gerne. Dort führen wir unsere Besprechungen durch und stärken uns in den Pausen. Sogar Pizza wurde hier schon gebacken. Wegen der vielen Arbeit rund um Umzug und Neueröffnung bin ich in letzter Zeit weniger zum Lesen gekommen als sonst. Dafür habe ich (natürlich auf einer DVD der Stadtbibliothek) einen Film nachgeholt, den ich im Kino verpasst hatte: „Schachnovelle“ in der neuen Verfilmung von 2021 mit Oliver Masucci. Großartig gespielt! Das Buch habe ich daraufhin auch einmal wieder zur Hand genommen. Dabei stellte ich fest, dass sich der Film einige Freiheiten herausnimmt, die ihn härter und schwerer erträglich machen als die Vorlage. Dafür aber auch spannender, wie ich finde.

Die Leiterin der Stadtbibliothek Neuaubing Rosmarie Gaupmann in der neuen Küche
Rosmarie in der neuen Küche mit der DVD „Schachnovelle“ von Philipp Stölzl, Berlin: Studiocanal 2022

Sigrid

Seit vielen Monaten sind wir beim Aufbau einer nagelneuen Bibliothek hautnah und handfest dabei – sehr spannend und allein schon ein Highlight im langen Berufsleben! Lieblingsort? Die Bibliothek ist so voller Highlights, dass ich mich gar nicht entscheiden kann: Ist es der grüne Lesehof? Das tolle, farbenfrohe Kinderpodest? Oder doch die bunten Wandregale im Jugendbereich? Als Bibliothekarin mit Schwerpunkt Sachbuchbetreuung empfehle ich natürlich auch eines unserer vielen spannenden Sachbücher: Marco Maurer: „Meine italienische Reise: oder wie ich mir in Sizilien einen uralten Cinquecento kaufte und einfach nach Hause fuhr“. Man kann Italien auf der Autostrada durcheilen, aber man kann auch Landstraßen nehmen, durch Dörfer fahren und mit den Leuten reden. Das hat Marco Maurer getan – mit einem leicht rheumatischen Autochen und vielen Gesprächen mit Pizzabäckern, Oliven- und Safranbäuerinnen, Mechanikern und Großmüttern. Es gibt natürlich auch Rezepte!

Prestel Verlag 2021, 240 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beitragsnavigation: