Vier Fragen an …
Stefan Leonhardsberger

Lesungen, Konzerte, Ausstellungen und vieles mehr: Unser Veranstaltungsprogramm ist umfangreich und vielfältig, gleichsam täglich könnt ihr neue Menschen und Ideen entdecken. Damit ihr unsere Gäste ein bisschen besser kennenlernen könnt, stellen wir sie hier im Blog mit unserem Fragebogen vor. Heute: Stephan Leonhardsberger, der zusammen mit Stefan Zinner am 16. Mai in der Stadtbibliothek Neuhausen zu Gast sein wird. Das Thema: Kaffee und Bier.

1. Stellen Sie sich bitte kurz vor.

Mein Name ist Stefan Leonhardsberger, ich bin gelernter Schauspieler, und ungelernter Kabarettist. Manchmal tu ich so, als ob ich auch noch Sänger wäre. Das alles geht, weil ich Österreicher bin, genau genommen Oberösterreicher, der in Bayern seine neue Heimat gefunden hat. Mehr gibt es eigentlich vorerst nicht zu sagen.

2. Können Sie uns ein Buch empfehlen?

„12 rules for life“, kann ich all jenen Menschen empfehlen, die sich in einer Sinnkrise befinden, die durch die Postmoderne ausgelöst wurde. Ein Buch, das mein Leben verändert hat.

3. Was verbinden Sie mit Bibliotheken?

Ein schlechtes Gewissen, dass ich ein ausgeliehenen Buch verloren habe und nun nicht mehr zurückgeben kann. Auch wenn das schon ewig her ist, werde ich das Gefühl nicht los.

4. Und wie geht es mit der Welt weiter?

Das weiß ich nicht. Ich versuche zumindest, das Leiden zu verringern und nicht zu vergrößern, indem ich möglichst gute Geschichten erzähle.

 

Alle Interviews der Reihe „Vier Fragen an“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation