Tag Archiv: Frauen

Wahnsinn – weltweit und im Keller

Wenn Karen Duve ein Buch veröffentlicht, schauen alle hin. Als ihr Roman „Macht“ erschien, hagelte es Verrisse und unfaire Vergleiche – FAZ, ZEIT, Deutschlandradio, Tagespiegel – vielleicht seid ihr schon drüber gestolpert und habt das Buch gleich abgehakt? Die empörte Ablehnung könnte auch daran gelegen haben, dass in diesem Buch jede, aber auch wirklich jede gesellschaftliche Gruppe ihr Fett abkriegt – und zwar satt. So richtig. Weiterlesen →

Der Sommer ihres Lebens

blank

„Weine nicht“ von Lydie Salvayre

Es sind nur zwei Monate – August und September 1936 – die das Leben von Montse prägen werden: In diesen zwei Monaten entdeckt das junge Mädchen das Leben, die Freiheit und die Liebe inmitten der hereinbrechenden Gewalt des beginnenden spanischen Bürgerkrieges. Und auch wenn sie heute – mittlerweile 90 Jahre alt – den größten Teil ihres Lebens vergessen haben wird, so bringt sie die Erinnerung an diesen Sommer immer noch zum Strahlen. Weiterlesen →

Eine Mutter ist eine Mutter ist eine Mutter

©Tami Aven

Orna Donath: #regretting motherhood – Wenn Mütter bereuen

Die in vielen Medien präsente Diskussion um bereute Mutterschaft hat mich neugierig gemacht. Mütter haben Kinder bekommen und bereuen das nun – eigentlich alles ganz einfach, oder? Nein, weit gefehlt. Weiterlesen →

Windsbraut sind wir

blank

Joanna Bators Roman „Dunkel, fast Nacht“

Jede Leserin und jeder Leser weiß üblicherweise, wo es die passenden Lektüretipps zu holen gibt. Die eine fragt den Buchhändler, der andere die Bibliothekarin, eine Dritte vertraut ganz dem Programm eines bestimmten Verlags. Bei mir kommen noch Veranstaltungsreihen hinzu: Weiterlesen →