Tag Archiv: Erzählungen

Das Flapper Girl der Roaring Twenties

Zelda Fitzgerald: Himbeeren mit Sahne im Ritz (Erzählungen)

Zum ersten Mal stieß ich bei meiner Lektüre von Ernest Hemingways „Paris, ein Fest fürs Leben“ auf Zelda Fitzgerald. Darin wird sie als exzentrische Frau geschildert, die ihren Mann, den Schriftsteller F. Scott Fitzgerald („Der große Gatsby“), von der Arbeit abhält. Gemeinsam mischten die beiden die Gesellschaft in New York, Paris und an der Riviera auf. Weiterlesen →

Wenn nicht nur der Abgabetermin drängelt

blank

Tilmann Rammstedt: Morgen mehr (Roman)

Eine Schaltsekunde, ein geklauter Mercedes und zahlreiche gegessene Ravioli (alle wegen Claudia!) sind nur ein paar der Wendungen, auf die man in Tilman Rammstedt neuem Roman „Morgen mehr“ trifft. Das ganze Buch liest sich ein wenig anders als alles, was ich bisher gelesen habe – und das liegt nicht nur an der berührend schönen Schreibe des Autors.

Weiterlesen →

Alice treffen

blank

Alice Munro: Ferne Verabredungen (Erzählungen)

Bevor die kanadische Schriftstellerin Alice Munro 2013 den Literaturnobelpreis bekam, war mir ihr Name zwar irgendwie geläufig, aber gelesen hatte ich noch nichts von ihr. Inzwischen kenne ich viele ihrer Kurzgeschichten. Wer bisher noch nicht die Gelegenheit hatte, etwas von ihr zu lesen, dem empfehle ich den Band „Ferne Verabredungen“.

Weiterlesen →