Faszination Rabe perplexum: Ein Werkstattbericht | #femaleheritage

Porträts der Künstler_in Rabe Perplexum; Quelle: Münchner Stadtbibliothek / Monacensia

Eine Reise in eine faszinierend fremde Welt: Unsere Praktikantin Lora war im Rahmen der Vorbereitung für die nächste Monacensia-Ausstellung mit einer besonderen Aufgabe betraut. Im Literaturarchiv macht sie sich auf Entdeckungstour im Nachlass der bildenden Münchner Künstler_in Rabe perplexum, eine schillernde Persönlichkeit, mehr Kunstfigur als Individuum und Teil der Münchner Kunstszene der 1980er und 1990er Jahre. Ein persönlicher Blick auf einen außergewöhnlichen Nachlass zur Blogparade #femaleheritage.

Weiterlesen →

Hilde Domin: „Indischer Falter“ – ein Beitrag zur Erinnerungskultur | #femaleheritage

Porträt-Zeichnung, Hilde Domin von Xenia Muscat.

Ein Gedicht von Hilde Domin, eine Lesung und die GEDOK – eine besondere Beziehung. Dies ist Gegenstand der Schilderung von Xenia Muscat in ihrem Gastbeitrag zur Blogparade #femaleheritage.

Weiterlesen →

Die Autorin Stefanie Zweig: “Mut ist im Leben viel wichtiger als Schokolade“| #femaleheritage

Stefanie Zweig mit ihren Hunden auf der Farm Ol Joro Orok, August 1941. Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek, SplNL Stefanie Zweig, EB 2016/004, mit Dank an Walter Zweig. Reproduktion: DNB #femaleheritage

Wer war Stefanie Zweig? Wie prägte das kenianische Exil ihre Schriften, nachdem sie und ihre Familie 1947 nach Deutschland zurückkehrten? Darüber und über den Nachlass der Schriftstellerin schreibt Dr. Sylvia Asmus, Leiterin des Deutschen Exilarchivs, in ihrem Beitrag zur Blogparade #femaleheritage.

Weiterlesen →

Wir sind da … und dort!

blank

Bibliothekar*innen unterwegs: Von Bogenhausen nach Neuhausen

Die Bibliothek ist in Bewegung: Häuser werden saniert oder sind wegen Umbau geschlossen.
Was heißt das für Bibliothekar*innen? Bibliothek zu – Füße auf den Tisch?

Weit gefehlt: Hinter den Kulissen wartet viel Arbeit, die erledigt werden muss. Und andere Standorte freuen sich über die zusätzliche (wo)manpower, wenn Kolleginnen während der Schließung ihrer Bibliothek an anderen Standorten eingesetzt werden. So können unsere Bibliothekarinnen einen frischen Blick auf den Ort Bibliothek werfen, den sie hier gerne mit uns teilen.

Weiterlesen →