Auslese: Zehnmal Feminismus

In den vergangenen Jahrzehnten ist in Sachen Gleichberechtigung einiges erreicht worden – so sagt man. Doch ist das schon genug? Darüber gehen die Meinungen auseinander … Aber wer streitet da eigentlich mit wem und warum ziehen nicht alle Frauen am selben Strang? Und wieso behaupten manche weiterhin, Feministinnen seien Männerhasser? Fragen über Fragen, deshalb hier zehn Buchtipps: Pflichtlektüre für alle, die mitreden wollen in der stets von allerlei Banalitäten und Populismen bedrohten Debatte über den zeitgenössischen Feminismus. Weiterlesen →

#faq, Folge 22

blank

Weiterlesen →

„Wir werden siegen“

blank

„Suffragette – Taten statt Worte“ von Sarah Gavron (Film)

Wie viele Menschen liebe ich Filme, auch ganz unterschiedlicher Genres. Einen Sonderplatz in meinem Herzen nehmen jedoch diejenigen ein, die auf historischen Tatsachen beruhen, da ich sie sehr wichtig finde. Ein solcher ist zweifelsohne „Suffragette – Taten statt Worte“.

Weiterlesen →

Am Beispiel der eigenen Biografie

blank

Didier Eribon: Rückkehr nach Reims (Autobiografischer Roman)

Eribons Buch, eine Mischung aus biografischem Roman und soziologischer Analyse, ist auch eine politische Studie des Frankreichs der letzten Jahrzehnte.
Der französische Soziologe, 1953 in Reims geboren, ist ein Arbeiterkind, das die Chance bekommt zu studieren. Noch während des Studiums verlässt er Reims und bricht radikal mit seinen Eltern und Geschwistern. Weiterlesen →