Neues aus Neuaubing: Alles für Europa – mit fünf Kisten und Trompete in die Schule

„Was gefällt Euch besonders gut an Europa? Was mögt ihr gern? Was vielleicht nicht so?“

Vor jeder Europa-Rallye sind das unsere Einstiegsfragen an die Kinder, und wer möchte, kommt nach vorne, nimmt die EU-Flagge (wahlweise einen blauen Luftballon mit gelben Sternen) und antwortet.

Die Bibliothek kommt mit schwerem Gepäck.

Oft werden Städte mit historischen Bauwerken genannt, wie Paris und der Eiffelturm. Selbst wenn die Kinder noch nicht dort waren, sind sie davon fasziniert. Auch kulinarische Spezialitäten sind der Hit: Pizza und Nudeln aus Italien mögen schließlich alle! „Dass Europa so viel unterschiedliche Natur hat: Wälder, Berge und das Meer“, findet ein Junge klasse. Leuchtende Augen bekommen die Kinder, wenn sie von ihrem Heimatland oder dem ihrer Eltern bzw. Großeltern erzählen können.

Ein temperamentvolles Mädchen findet es „gar nicht gut, dass einige Länder nicht mehr dazugehören wollen!“ Was ihre MitschülerInnen auf die Themen Freiheit, Frieden und Demokratie bringt.

Da in der vierten Klasse das Thema „Europa“ auf dem Lehrplan steht, bietet die Münchner Stadtbibliothek den Lehrkräften dazu eine Rallye an, die sich auch prima für unsere aufsuchende Bibliotheksarbeit eignet. Auch wenn das bedeutet, unter Umständen fünf schwere Kisten in den zweiten Stock der Grundschule zu stemmen. Ohne Aufzug. Denn vom europe-direct-Büro gibt es noch tolle Mitmachbücher, und diese verteilen wir nach der Rallye an jedes Kind.

Wie so eine Rallye aussieht?

An einer Station malen die Kinder die Flagge ihres Lieblingslandes und schreiben die Hauptstadt dazu. Danach dürfen sie sich alte Münzen anschauen, die eine Kollegin auf ihren früheren Reisen durch Europa gesammelt hat. Für die Kinder unvorstellbar, dass jedes Land eine eigene Währung besaß. An einer weiteren Station lösen die Kinder anhand von Atlanten und Kartenmaterial Aufgaben zur geographischen Lage von München in Bayern, Bayern in Deutschland, Deutschland in Europa usw. Am Klassen-PC, sofern er denn funktioniert, können die Kinder ein Europa-Quiz spielen und bei der Hörstation geht es um griechische Sagen.

Mitunter wird der Lärmpegel im beengten Klassenzimmer vor lauter Spielbegeisterung und vom CD-Player so hoch, dass wir beschließen, eine weitere Station einfach vor das Klassenzimmer zu verlegen. Nicht ideal, aber auch okay. Hier können die Kinder mit dem iPad anhand der LeYo-App eine Europakarte „zum Leben erwecken“.

Statt eines Klingelzeichens zum Stationswechsel hat eine Kollegin auch schon mal mit ihrer Trompete die Europahymne „Ode an die Freude“ angespielt … Echt wahr! Das zeigt, dass uns das Thema „Europa“ auch selbst Spaß macht und uns wirklich am Herzen liegt!

Die Stadtbibliothek in Neuaubing hat aktuell kein festes Zuhause: Voraussichtlich bis 2021 wird es dauern, bis das neue Haus im Paul-Ottmann-Zentrum bezugsfertig ist. Bis dahin ist das Neuaubinger Team auf Tour durchs Quartier, zu Gast in Schulen, Bürgerzentren, Kindergärten. Wir nennen das „aufsuchende Bibliotheksarbeit“: So buchstäblich vor Ort ist die Bibliothek selten. Hier im Blog berichten die Kolleginnen und Kollegen aus Neuaubing regelmäßig über ihre Erfahrungen.

The following two tabs change content below.

Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close