#MeinOrt: Wenn es Nacht wird in Laim …

Ein großer Umzug kommt auf die Münchner Stadtbibliothek zu, mehrere neue Bibliotheken sind in Planung, und was eine Bibliothek in Zukunft sein kann und will, wird öffentlichkeitswirksam diskutiert, z.B. in der Süddeutschen Zeitung und im Deutschlandfunk. Wir wollen nicht nur mit Journalistinnen und Journalisten, sondern vor allem mit euch, den Nutzerinnen und Nutzern, darüber nachdenken und ins Gespräch kommen. Deshalb haben wir die Community-Aktion #MeinOrt gestartet. Heute antwortet: Stefanie Zech, die stellvertretende Leitung unserer Stadtteilbibliothek in Laim.

Bibliothekarin und Nachteule … eine wunderbare Kombination, denn jeden zweiten Tag fange ich erst gegen Mittag an zu arbeiten und bin dann oft und gerne die letzte …

… nachts in der Bibliothek.

Und nein, bisher haben mich keine aus Kinderbüchern entkommenen Saurier durch die Regale gejagt, und auch Traummann Heathcliff ist wohl noch zwischen den Seiten von Brontës „Sturmhöhe“ gefangen … what a pity!

Aber ich liebe die Weitläufigkeit und Stille „meiner“ nächtlichen Bibliothek, mag das Alleinsein mit Büchern und „Medien“, die mir nicht nur beruflich viel bedeuten – dann spüre ich ganz deutlich den Geist, den diese Umgebung für mich atmet.

Und immer mal ein Knacken, ein Rascheln … da ist doch wer … Heathcliff !!??

Nö, der Putzmann … hab‘ ihn mal wieder nicht kommen gehört …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation