Geht am besten gemeinsam: entdecken, erleben, streiten

Gute Bilderbücher im Mai

Gute Kinderbücher gibt es viele und jeden Monat kommen neue dazu. Die richtig guten und lesenswerten und am besten auch noch pädagogisch wertvollen Bücher sind in dieser Fülle oft schwer auszumachen. Wenn ihr in der Bibliothek seid, helfen euch die Beschriftungen der Regale mit Themen wie „Miteinander leben“ oder „Für die Kleinsten“ bei der Auswahl. Vor allem aber könnt ihr immer uns Bibliotheksmitarbeiter*innen nach Tipps fragen.

Von Diana, Stadtbibliothek Bogenhausen

Vorlesen und das gemeinsame Betrachten von Bilderbüchern mit Kindern ist sehr wichtig aus vielerlei Gründen. Sie dienen der Sprach- und Leseförderung schon von Klein auf. Wenn dann in den Büchern noch Situationen dargestellt werden, die Kinder aus dem Alltag kennen, weckt das das Interesse der Kleinen. Aber auch Unbekanntes und Fantasievolles hilft dabei, den Horizont der Kinder zu erweitern und die Vorstellungskraft anzuregen. …
Bei meiner Auswahl diesen Monat sind Bücher aus beiden Bereichen dabei.

aus dem Niederländischen von Christian Golusda,
Moritz Verlag, 32 Seiten

Bernadette Vermeij: Wir bauen eine Hütte!

Häschen möchte eine Hütte zusammen mit all seinen Freunden bauen. Seine Freunde Fuchs, Eichhörnchen, Igel und Maus sind begeistert dabei. Doch immer wenn sie etwas zu Häschen sagen, kann dieser sie leider nicht verstehen: Er hört nämlich nicht so gut. Am Ende haben sie eine wunderschöne Hütte gebaut und sind von der Arbeit so müde, dass sie einschlafen. Zumindest so lange, bis Fuchs anfängt zu schnarchen: Gut, das Häschen das nicht hören kann…
Ein Bilderbuch mit einer gehörlosen bzw. schwerhörigen Figur – ich kannte bisher noch keine andere Geschichte für Kindergartenkinder, die das Thema aufgreift. Und allein deswegen hat mich dieses Buch so begeistert. Aber auch die Illustrationen von Gitta Spee sind so liebevoll und warmherzig, dass das Buch eine absolute Empfehlung von mir ist. Ein Buch zum Thema Diversität und Inklusion, das humorvoll und sehr liebenswert die Wichtigkeit von inklusivem Umgang untereinander zeigt. Für Kinder ab 4 Jahren.


blank
Boje Verlag, 32 Seiten

Michael Engler: Humboldt und Beaufort

Der Pinguin Humboldt lebt mit vielen anderen Pinguinen in der Antarktis. Und er liebt es, Steine zu sammeln – in allen Farben, rund und glatt. Eines Tages träumt er von einem eckigen Stein und erzählt seinen Freunden davon. Die halten ihn für verrückt; der einzige, der glaubt, dass es solche eckigen Steine wirklich gibt, ist der Wal Beaufort. Dieser ist schon auf der ganzen Welt unterwegs gewesen und nimmt Humboldt mit auf eine Reise, um die eckigen Steine zu suchen…
In der Geschichte von Humboldt und Beaufort geht es um Abenteuerlust, Entdeckergeist und Zuversicht. Obwohl die anderen Pinguine nicht glauben können, was Humboldt da erzählt von den eckigen Steinen, gibt dieser nicht auf und unternimmt eine unglaublich tolle Reise auf dem Rücken des Wals Beaufort. Die Illustrationen von Susan Batori geben vor allem die Mimik der Tiere wunderbar wieder und man fühlt mit dem neugierigen Humboldt mit. Sehr schön ist auch der immer wiederkehrende Satz von Beaufort:

Auf dieser Welt gibt es nichts, was es nicht gibt!

Für Kinder ab 4 Jahren geeignet.


blank
Magellan Verlag, 32 Seiten

Kristina Scharmacher-Schreiber: Ibbe & Knut – Zwei Freunde und das Meer

Die Ratte Ibbe wohnt auf einer Insel mitten im Meer. Das Kaninchen Knut lebt auf einer anderen Insel. Beide lieben ihre Inseln, vermissen aber einen Freund, mit dem sie Zeit verbringen können. Eines Tages entdecken beide den jeweils anderen durch ein Fernglas. Doch leider trennt das Meer die beiden und sie schaffen es nicht zur jeweils anderen Insel zu kommen. Erst als durch die Ebbe das Wasser zwischen den Inseln immer weniger wird, können sie sich treffen. „Endlich sind sie nicht mehr allein auf ihren winzigen Inseln.“
Freundschaft überwindet alle Grenzen – so könnte man diese Geschichte beschreiben. Auch wenn die Entfernung zwischen den beiden erst mal zu groß scheint, findet sich doch eine Lösung und die beiden sind nicht mehr allein. Eine schöne Geschichte über eine Freundschaft, bei der man auch einiges erfahren und lernen kann über die Themen Ebbe, Flut und das Wattenmeer. Die bunten, großflächigen und plakativen Illustrationen von Caroline Opheys lassen einen vom Meer träumen und man schließt die beiden Inselbewohner sofort ins Herz. Für Kinder ab 3 Jahren geeignet.


blank
Verlag arsEdition, 32 Seiten

Britta Sabbag: Wenn zwei sich streiten

Wer ist eigentlich der Stärkere: der Löwe oder der Tiger? Jeder ist der Meinung, dass er der Stärkste ist – die Sache muss also endgültig geklärt werden! Sie konkurrieren in verschiedenen Disziplinen: Wer kann schwerer heben, wer kann weiter springen und wer kann mehr fressen? Anscheinend sind sie bei allem gleich stark… Doch als eine Maus um die Ecke kommt, stellt sich raus, dass wohl diese die Stärkste ist, denn Tiger und Löwe fürchten sich sehr vor der kleinen Maus…
Den Satz „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“ haben die Autorin Britta Sabbag und der Illustrator Igor Lange hier in eine lustige und überraschende Geschichte für Kinder ab 4 Jahren verarbeitet. Die Illustrationen sind großformatig und farbenfroh mit vielen Details, die beim Betrachten und (Vor-)Lesen entdeckt werden können. Wieder ein empfehlenswerter Titel zum Thema Streit, aber auch darüber, dass etwas wie Größe nicht darüber entscheidet, wie stark man ist.


blank
aus dem Englischen von Ebi Naumann, Gerstenberg Verlag, 32 Seiten

Liz Garton Scanlon und Audrey Vernick: Fünf Minuten: das ist ganz schön lang. Nein, ist es nicht. Doch, ist es

Fünf Minuten können sehr lang sein. Ob beim Anstehen in einer Schlange oder bei langen Autofahrten. Manchmal sind fünf Minuten aber auch viel zu kurz. Wenn man zum Beispiel unbedingt noch weiterlesen will vorm Schlafengehen oder wenn es eilt beim Fertigmachen in der Früh.
Dieses Thema kennen wir alle: Das Zeitempfinden variiert sehr stark. Und gerade für Kinder ist die typische Antwort auf die Frage: „Wie lange dauert es noch?“ je nach Situation mal zu schnell, mal zu lange. Die humorvoll-witzigen Illustrationen von Olivier Tallec sprechen hier für sich. Text ist kaum vorhanden, und die Bilder zeigen die unterschiedlichsten Situation aus dem Alltag eines Kindes. Sehr treffend und lustig wird hier ein altbekanntes Thema aufgegriffen, das gemeinsame Anschauen mit Kinder ab 4 Jahren ist sehr zu empfehlen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation