#faq, Folge 59

Wo schlafen die Bücherbusse?

Oft sieht man sie auf den Straßen von München: unsere Bücherbusse. Golden, rot, grün, gelb oder dunkelrot sind sie Tag für Tag auf ihren Routen durch die ganze Stadt unterwegs, fahren vormittags Schulen an oder versorgen Leserinnen und Leser in Stadtteilen ohne Bibliothek mit neuen Medien (insgesamt fahren alle Busse über zwei Wochen verteilt 119 Stationen an!). Doch wenn ihr „Tagewerk getan“ ist, wo fahren sie dann eigentlich hin?

Husch, husch, ins Körbchen! Die fünf Bücherbusse parken alle in der großen Tiefgarage des Gasteigs. Wer jetzt beim Lesen stutzt und sich fragt, was das für eine riesige Garage sein muss: Insgesamt ist sie ganze 1750 qm groß! Davon werden etwa 350 qm als Parkfläche durch die Bücherbusse genutzt. Die Garage ist also locker groß genug für alle fünf Busse und es haben dort auch noch die drei Leihverkehrsautos, zwei Fahrzeuge der Poststelle und die zwei Medienmobile der Sozialen Bibliotheksdienste ihren festen Platz. Im Herbst 2019 kommt noch ein neuer Bus hinzu. Dieser Bus wird mit umweltfreundlichem Erdgas fahren – als erster Bücherbus in Deutschland mit dieser Antriebsart!

Arbeitsalltag der Bücherbusse

Eine Schulklasse stürmt in den Bücherbus (Foto: Eva Jünger/Münchner Stadtbibliothek)

Wie genau sieht der „Arbeitsalltag“ eines Bücherbusses aus? Die vier Kinderbusse fahren zwischen 7.10 Uhr und 7.30 Uhr aus der Tiefgarage weg, damit sie pünktlich um 8 Uhr an den Schulen sind. Der Besuch der Bücherbusse erfolgt klassenweise. Der Bücherbus für Familien beginnt um 12 Uhr mit der Ausleihe an der ersten Station und fährt dann bis 19 Uhr noch zwei weitere Haltestellen an. Normalerweise kommen die Kinderbusse etwa gegen 16 Uhr nach einem langen Tag in die Tiefgarage zurück. Bis der Bücherbus für Familien zurückkommt, kann es schon mal 19.30 oder 20.00 Uhr werden, je nach Verkehr auf den Straßen. In der Garage hat jeder Bus seinen festen Standplatz und einen Stecker für Strom. Um die Pflege der Busse kümmern sich die Fahrer, sie fahren regelmäßig zum Tanken und durch die große Waschanlage auf dem Busbetriebsbahnhof der MVG.

Doch auf der Ebene der Garage gibt es noch sehr viele andere Abteilungen! Neben der Fahrbibliothek sind dort auch die Poststelle, das Fahrerteam, vier Büroarbeitsplätze, ein kleines Lager für Büromaterial und das Medien-Magazin. Die Bücherbusse laden dort ein und aus, genau wie die Leihverkehrs-Transporter, die morgens die Medien einladen und dann die Bibliotheken anfahren. Die Fahrer, die für den Leihverkehr zuständig sind, kommen mittags nach der Tour wieder dorthin zurück und laden den Leihverkehr für die zentrale Bibliothek Am Gasteig wieder aus.

Fahrerküche, Materiallager, Mitarbeiterdusche und vieles mehr

Links geht es nicht nach Pasing, sondern findet sich die Leihverkehrskiste für die Stadtbibliothek Pasing

Wer kümmert sich dann um den weiteren Leihverkehr? Die Poststelle! Die Mitarbeiter dort verteilen und transportieren den ganzen Leihverkehr von den Bibliotheken. In der Poststelle wird die komplette Post bearbeitet: Sogenannte „interne“ Post, die für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestimmt ist, aber auch normale Post wie zum Beispiel Rechnungen. Hierzu gehören auch die die ganzen Zeitschriften, die wir im Abo beziehen. Über diese Stelle erfolgt zudem die Anlieferung der Medien von den Buchlieferanten.

In der Poststelle wird außerdem das Material für die Bibliotheken bestellt: vom Kugelschreiber bis hin zum Klopapier! Das benötigte Büromaterial für die Bibliotheken und für die Zentralbibliothek wird dort hergerichtet und bereitgestellt. Ebenfalls erfolgt hier die Fahrerorganisation, die Planung der beiden Leihverkehrstouren und die der dritten Tour: Wenn zum Beispiel eine Bibliothek für eine Veranstaltung extra Equipment benötigt oder Sperrmüll abgeholt werden soll, dann ist das eine Fall für die dritte Tour.

Gelagert wird hier auch allerhand: Neben dem ganzen Büromaterial auch Papierhandtücher, Druckerrollen, alle Flyer, Putzmittel, Bastelbedarf, neue Ausweise, Druckerpatronen, die Schlüssel für alle Bibliotheken und noch vieles mehr.

Zu guter Letzt gibt es auf dieser Ebene noch eine ganz besondere Einrichtung: eine Mitarbeiter-Dusche! Diese wurde sogar im vergangenen Jahr renoviert und kann vor allem im Sommer nach anstrengenden Touren durch die ganze Stadt eine wahre Wohltat sein.

Ganz herzlichen Dank an Tara Shariati, Siegfried Kalus und Alexander Feicht, ohne deren Wissen und Antworten es diesen FAQ-Artikel nicht geben würde!

Beantwortet von Eva Liebl, Stadtbibliothek Maxvorstadt

The following two tabs change content below.

Leave a Reply

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close