Kategorie Archiv: Vor Ort

Neues aus der Münchner Stadtbibliothek

#slicesofdigitallife

Corona hat unser aller Leben in den zurückliegenden Monaten verändert. Arbeiten im Homeoffice, kontakloses Bezahlen im Supermarkt, Schulunterricht über digitale Plattformen, Lebensmittel online kaufen, Hauskonzerte im Livestream und bei uns hat die eBook-Ausleihe geboomt: Die Alltags- und Arbeitswelt hat scheinbar einen gewaltigen digitalen Sprung vollzogen. Auch für uns, die Bibliotheksmitarbeiter*innen, hat sich einiges geändert.

Weiterlesen →

#einefüralle: Bei der Berufsfeuerwehr

blank

In Krisenzeiten helfen alle, die für die Landeshauptstadt München arbeiten, zusammen. Einige unserer Kolleginnen unterstützen zum Beispiel gerade die Berufsfeuerwehr bei ihrer Arbeit. Wie das geht? Das erzählen sie euch hier.

Weiterlesen →

Wir sind endlich wieder eine Bibliothek!

blank

Die Münchner Stadtbibliothek darf seit Montag wieder öffnen

von Klaus Dreyer, Programm und Öffentlichkeitsarbeit

Es war ein bewegender Moment, als am Montag, den 11. Mai um 10 Uhr die Türen in der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig zum ersten Mal seit acht Wochen wieder für Kund*innen geöffnet wurden.

Vorher war klar: Kein Eintritt ohne Maske, Abstände von 1,50 m zwischen den Menschen, nur eine Person pro 20 Quadratmeter, Orientierungshilfen am Boden und ein eingeschränktes Angebot, sprich andere Abläufe als sonst. Die Mitarbeiter*innen hatten in den letzten Tagen alles für die Öffnung vorbereitet. Dennoch war die Spannung hoch, denn einen Testlauf hatte es nicht gegeben.

Weiterlesen →

Neues aus Neuaubing: Was soll ich lesen?

blank

„Lesezeichen“ in der Stadtbibliothek Neuaubing

Als die Stadtbibliothek Neuaubing wegen Neubau geschlossen wurde und das Team vor der Aufgabe stand, ein Konzept für „Bibliotheksarbeit ohne Bibliothek“ in der Übergangszeit zu entwickeln, war schnell klar, dass die Arbeit mit Kindern im Mittelpunkt stehen würde. Wir sind mit unseren Angeboten in KiTas und Schulen unterwegs und erreichen viele Kinder.

Es ist schwieriger, darüber hinaus im Stadtteil sichtbar zu bleiben und auch Erwachsene anzusprechen.

Weiterlesen →