Kategorie Archiv: Schätze Der Monacensia

„Recht frohe Ostern! Barbara“

Von Dr. Katja Jakob / Monacensia im Hildebrandhaus

Weiterlesen →

Helene Böhlau: Das Recht der Mutter

Von Christine Hannig / Monacensia im Hildebrandhaus

Vor 80 Jahren, am 26. März 1940, starb in München die Schriftstellerin Helene Böhlau. Hochbetagt blickte sie auf ein abenteuerliches und ungewöhnliches Leben zurück, das 1856 als älteste Tochter des Verlegers Hermann Böhlau in Weimar begann.

Weiterlesen →

Fräulein Annette Kolb zum 150.

Von Dr. Katja Jakob / Monacensia im Hildebrandhaus

VIELE LIEBE GLUECK UND SEGENSWUENSCHE VON EINER TREUEN FREUNDIN AUS LAENGST VERGANGENER JUGENDZEIT DIE BIS GESTERN NICHT WUSSTE DASS DU NOCH SO JUNG BIST.

Münchner Stadtbibliothek / Monacensia, AK D 4

Mit diesem Telegramm gratuliert Fanny Godin Feilitzsch im Jahr 1965 Annette Kolb zum Geburtstag.

Weiterlesen →

Eugen Roth: Ein Mensch

Von Christine Hannig / Monacensia im Hildebrandhaus

Eugen Roth ist am 24. Januar 1895 in München geboren. Er schreibt schon seit seiner Schulzeit und veröffentlicht 1915 zum ersten Mal ein Gedicht in der Münchner Zeitschrift „Jugend“. Seinen ersten großen Erfolg hat er 1935 mit dem Gedichtband „Ein Mensch“.

Weiterlesen →