Kategorie Archiv: Reading Challenge

Rot!

Reading Challenge im Juli

Es gibt eine Erfahrung, die alle Bibliothekarinnen und Bibliothekare (und vermutlich auch alle Buchhändlerinnen und Buchhändler) eint: Kommt ein Leser an die Theke, fragt nach einem Buch, dessen Namen und Autor_in er vergessen hat. Das Einzige, was er noch weiß: die Farbe des Covers. Überhaupt ist’s gerade sehr beliebt, nach Farben zu lesen – wohl weil es keinen höheren Sinn hat. Auch wir wollten mal ein bisschen wilder lesen, und deshalb lautet das Juli-Thema unserer diesjährigen Reading Challenge: Rot! Hier unten findet ihr unsere Tipps – und welches Buch könnt ihr empfehlen? Weiterlesen →

Essays und Tagebücher

blank

Reading Challenge im Juni

Es ist vielleicht kein Zufall, dass in den vergangenen Jahren vermeintlich randständige Gattungen wie die Lyrik oder eben die Essayistik mehr und mehr Aufmerksamkeit bekommen haben. Instagram befördere das Gedichtelesen in Großbritannien las man jüngst, und zweifellos verdankt man es dem Internet, dass sich sowohl die Sehnsucht nach als auch die Verfügbarkeit von unkonventionellen Texten merklich erhöht hat. Weiterlesen →

Südamerika!

blank

Reading Challenge im Mai

Allende, Borges, Bolano, Cortázar und Fuentes, Marquez, Neruda, Onetti, Paz und Vasquez: Wenn man an das literarische Mittel- und Südamerika denkt, fallen einem viele, vor allem männliche Namen von gestern ein (was nicht heißen soll, dass deren Literatur von gestern ist, das ganz sicher nicht!). Aktuell schaffen es politische Entwicklungen in Südamerika fast täglich in die deutsche Presse, literarische dagegen kaum. Was auch daran liegt, dass viele Bücher gar nicht erst nach Europa gelangen. Wer einmal ein bisschen zur südamerikanischen Gegenwartsliteratur recherchiert, merkt schnell: Es gibt sie. Aber leider viel zu selten auf Deutsch. Aber das soll uns nicht von der Mai-Aufgabe unserer Reading Challenge 2019 abhalten! Ich möchte euch zwei Autorinnen an Herz und Hirn legen: Weiterlesen →

Digitalisierung!

blank

Reading Challenge im April

„Digitalisierung“ ist zugleich ein ziemlich naheliegendes, aber dann doch ziemlich schwieriges Thema für unsere Reading Challenge 2019. Alle reden und schreiben darüber – aber worum geht es hier eigentlich? Um Künstliche Intelligenz, Social Media, eBooks oder Windows10? Zugegeben, Letzteres hat uns nicht so sehr interessiert, aber alles andere schon. Insofern findet ihr hier eine bunte Auswahl an Buchempfehlungen, die sich auf die eine oder andere Weise lohnen, wenn man mehr über unsere digitale Gegenwart erfahren und wissen will. Weiterlesen →

Frauenleben

blank

Reading Challenge 2019 im März

Alle Jahre wieder sichtet die amerikanische Organisation VIDA die wichtigsten Zeitungen und Magazine der USA – und zählt: Wie viele Bücher von Frauen wurden besprochen und wie viele von Männern? Wie viele Bücher von Frauen wurden von Frauen besprochen, wie viele von Männern? Wie viele Frauen publizieren Buchbesprechungen, wie viele Männer? Und so weiter, ihr versteht, worum es geht. Weiterlesen →

Großstadt!

blank

Reading Challenge 2019 im Februar

München wächst, und zwar ziemlich schnell. Das bleibt nicht ohne Folgen: Der öffentliche Nahverkehr ist eine Dauerbaustelle, die Mieten steigen, und wo irgendmöglich werden neue Häuser oder gleich ganze Quartiere hochgezogen – das ist in München nicht anders als in anderen Großstädten dieser Welt. Viel aufregender, aber auch anstrengender ist allerdings der Wandel der sozialen Infrastruktur, denn eine wachsende Stadt muss meist sehr schnell lernen, neue Menschen, Milieus und Diskurse zu integrieren. Und da kommt unsere Reading Challenge ins Spiel! Weiterlesen →

Reading Challenge 2019, Januar: Afro-amerikanisch!

blank

Vor 90 Jahren, am 15. Januar 1929, wurde Martin Luther King geboren, und vor 10 Jahren, am 20. Januar 2009, trat mit Barack Obama der erste schwarze Präsident der USA sein Amt an. Über das Januar-Thema unserer diesjährigen Reading Challenge mussten wir also gar nicht lange nachdenken! Es lautet: Afro-amerikanisch! Aber was bedeutet das eigentlich? Weiterlesen →