Kategorie Archiv: Reading Challenge

Jüdisch!

Reading Challenge im August

Öffentliche Bibliotheken setzen sich für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung jedweder Art ein. Und deswegen war es uns selbstverständlich, dass sich in unserer diesjährigen Reading Challenge auch das Thema „Jüdisch!“ finden wird. Und auch der Monat erklärt sich durch die bibliothekarische Perspektive: Jedes Jahr am 2. August werden deutsche Bibliotheken daran erinnert, was nie wieder geschehen darf: Am 2. August 1941 wurde allen Jüdinnen und Juden das Betreten der Leihbibliotheken verboten. Während der Antisemitismus in Deutschland zu wachsen scheint, wollen wir dennoch weiterhin darauf vertrauen, dass Lesen verbindet, und stellen euch deshalb unsere Lieblingsbücher zum Thema vor. Weiterlesen →

Rot!

blank

Reading Challenge im Juli

Es gibt eine Erfahrung, die alle Bibliothekarinnen und Bibliothekare (und vermutlich auch alle Buchhändlerinnen und Buchhändler) eint: Kommt ein Leser an die Theke, fragt nach einem Buch, dessen Namen und Autor_in er vergessen hat. Das Einzige, was er noch weiß: die Farbe des Covers. Überhaupt ist’s gerade sehr beliebt, nach Farben zu lesen – wohl weil es keinen höheren Sinn hat. Auch wir wollten mal ein bisschen wilder lesen, und deshalb lautet das Juli-Thema unserer diesjährigen Reading Challenge: Rot! Hier unten findet ihr unsere Tipps – und welches Buch könnt ihr empfehlen? Weiterlesen →

Essays und Tagebücher

blank

Reading Challenge im Juni

Es ist vielleicht kein Zufall, dass in den vergangenen Jahren vermeintlich randständige Gattungen wie die Lyrik oder eben die Essayistik mehr und mehr Aufmerksamkeit bekommen haben. Instagram befördere das Gedichtelesen in Großbritannien las man jüngst, und zweifellos verdankt man es dem Internet, dass sich sowohl die Sehnsucht nach als auch die Verfügbarkeit von unkonventionellen Texten merklich erhöht hat. Weiterlesen →

Südamerika!

blank

Reading Challenge im Mai

Allende, Borges, Bolano, Cortázar und Fuentes, Marquez, Neruda, Onetti, Paz und Vasquez: Wenn man an das literarische Mittel- und Südamerika denkt, fallen einem viele, vor allem männliche Namen von gestern ein (was nicht heißen soll, dass deren Literatur von gestern ist, das ganz sicher nicht!). Aktuell schaffen es politische Entwicklungen in Südamerika fast täglich in die deutsche Presse, literarische dagegen kaum. Was auch daran liegt, dass viele Bücher gar nicht erst nach Europa gelangen. Wer einmal ein bisschen zur südamerikanischen Gegenwartsliteratur recherchiert, merkt schnell: Es gibt sie. Aber leider viel zu selten auf Deutsch. Aber das soll uns nicht von der Mai-Aufgabe unserer Reading Challenge 2019 abhalten! Ich möchte euch zwei Autorinnen an Herz und Hirn legen: Weiterlesen →