Kategorie Archiv: Aus Der Bibliothek

Neues aus der Münchner Stadtbibliothek

GAY AGAIN – Theresa Seraphin und Lisa Jeschke im Interview | #ErikaMann

BloggerWalk #ErikaMann mit Lyrik-Performance von Theresa Seraphin vor Ort und Lisa Jeschke im Audio.

„Erika & Therese GAY AGAIN“, die Performance von Theresa Seraphin, Lisa Jeschke und Marie-Kristin Burger sollte im Mai 2020 in der Monacensia stattfinden. Coronabedingt disponierten wir um und beauftragten die Künstlerinnen mit einer Audio-Performance. Wir durften  Theresa Seraphin und Lisa Jeschke bereits mehrfach erleben, zuletzt im Rahmen des BloggerWalks #ErikaMann Ende Oktober 2019: Hier performte Theresa Seraphin Erika Mann, während Lisa Jeschke via Audio als Therese Giehse hinzugeschaltet war. Eine fesselnde multimediale Performance und ein furioser Abschluss des Blogger Walks! Im Nachklapp entstand das folgende Interview. Ein Beitrag zur Vernetzungsaktion #ErikaMann mit Laufzeit vom 16. – 27. März 2020. Am 11. Juni 2020 erschien auf SoundCloud die Audio-Performance – hier also unser Update!

Weiterlesen →

#einefüralle: Bei der Berufsfeuerwehr

In Krisenzeiten helfen alle, die für die Landeshauptstadt München arbeiten, zusammen. Einige unserer Kolleginnen unterstützen zum Beispiel gerade die Berufsfeuerwehr bei ihrer Arbeit. Wie das geht? Das erzählen sie euch hier.

Weiterlesen →

Für mehr Vielfalt in der Bibliothek!

blank

#DiverseBibliothek

Am 26. Mai 2020 wird zum achten Mal der Deutsche Diversity-Tag gefeiert. Wir als Münchner Stadtbibliothek feiern mit! Bis Ende Juni werden wir auf dem Blog verschiedene Aktionen zum Thema Diversität starten. Denn auch wir wollen als Einrichtung vielfältiger werden! Warum? Das erfahrt ihr hier im Blog in der Rubrik #faq. Und wie eine diverse Bibliothek aussehen könnte, hört ihr im Audiomagazin M – im Juni.

Weiterlesen →

Zehn Millionen Kinder. Die Erziehung der Jugend im Dritten Reich | #ErikaMann

1938 erscheint "School for Barbarians. Education under the Nazis" in New York. Das Buch von Erika Mann wird ein Bestseller, drei Monate nach Erscheinen der englischen Ausgabe sind 40.000 Exemplare verkauft. Im selben Jahr erscheint die deutsche Ausgabe „Zehn Millionen Kinder. Die Erziehung der Jugend im Dritten Reich“ im Amsterdamer Exilverlag Querid Foto: Eva Jünger

Ein Buch über „Die Erziehung der Jugend im Dritten Reich“ klärte die Amerikaner über Indoktrination und Drill im Nationalsozialismus auf. „Zehn Millionen Kinder“ von Erika Mann ist ein „politisches Lehrbuch“. Faktengestützt und anschaulich schildert sie darin den Alltag von Familien im nationalsozialistischen Deutschland. Er war geprägt von Angst vor Denunziation und von Opferbereitschaft  für den „Führer“. Aber Erika Manns Hoffnung richtete sich auf ein Ende der  Barbarei .Prof. Dr. Irmela von der Lühe – Kuratorin der Erika Mann-Ausstellung – beschreibt in  ihrem Gastbeitrag die Entstehung und Bedeutung des Buches.

„Das Studieren des Materials bereitet die reinste Uebelkeit, dann aber ist es ja auch ganz wollüstig, alles so darzulegen und zu denuncieren.“

Weiterlesen →