Kategorie Archiv: Wissen & Gesellschaft

Wie demokratisch ist die Kulturvermittlung? | #ErikaMann

BloggerWalk #ErikaMann - Teilnehmende lauschen gebannt

„Das einzige ‚Prinzip‘, an das ich mich halte, ist mein hartnäckiger Glaube an einige grundlegende moralische Ideale – Wahrheit, Ehre, Anstand, Freiheit, Toleranz.“ (Erika Mann, 1943)

Erika Mann. Kabarettistin – Kriegsreporterin – Politische Rednerin – so heißt die Sonderausstellung der Monacensia im Hildebrandhaus, die noch bis Mitte Juli in München, dann ab Oktober in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt zu sehen ist. Die bislang einmalige Einzelausstellung zur ältesten Tochter von Katia und Thomas Mann sowie das dazugehörende Vermittlungskonzept – vor allem hier die Vernetzungsaktion der Kulturinstitutionen – ist Ausgangspunkt für den Beitrag von Anke Buettner, Leiterin der Monacensia. Das Eingangszitat leitet die nachfolgenden Überlegungen.

Weiterlesen →

Democracy for Future – Demokratie gemeinsam mit der jungen Generation gestalten | #ErikaMann

Frido Mann inmitten des Auditoriums seiner Vorlesung "Democracy will win" an der Cal State University im Schiller-Seminar von Dr. Jeffrey C. High

Wie ist der Stand der Demokratie? Verändert die Corona-Pandemie unser Denken? Warum ist es geboten, die Demokratie gemeinsam mit der jungen Generation zu gestalten? Frido Mann entwirft Ideen für die Democracy for Future. Diese Gedanken in seinem Gastartikel wird er für zukünftige Vortragsreisen, digitale Formate sowie ein Buchprojekt weiterentwickeln. Wohin geht es also mit der Demokratie?

Weiterlesen →

Erika Manns Botschaften – Deutsches Exilarchiv 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek | #ErikaMann

Blick in die Dauerausstellung des Deutschen Exilarchivs 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek „Exil. Erfahrung und Zeugnis“, Foto: Anja Jahn Photography. Erika Manns Botschaften liegen hier mitunter aus.

Warum sind Erika Manns Botschaften noch immer aktuell? Ab Oktober 2020 ist die Ausstellung „Erika Mann. Kabarettistin – Kriegsreporterin – politische Rednerin“ zu Gast im Deutschen Exilarchiv 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek. Von Erika Manns Idealen, Anstand, Solidarität, Freiheit und Toleranz erzählen Dr. Sylvia Asmus, Leiterin des Deutschen Exilarchivs, und ihre Mitarbeiterin Theresia Biel schon heute. Ein spannender Gastbeitrag zur Vernetzungsaktion #ErikaMann

Weiterlesen →

Mythos Davos – Auftrittsverbot für Erika Mann auf dem Zauberberg 1934 | #ErikaMann

Mythos Davos: Ernst Ludwig Kirchner, Die Brücke bei Wiesen, 1926. ©Kirchner Museum, Davos.

Was war der wahre Grund für das Auftrittsverbot für Erika Mann in Davos? Welche Verbindungen gibt es zum Zauberberg von Thomas Mann? Warum macht der Kurort krank und inspiriert zugleich? Nazihochburg und Mythos Davos – ein faszinierendes Geflecht. Darauf geht Prof. Dr. Daniel Hess, Direktor des Germanischen Nationalmuseums, in seinem Beitrag zur Vernetzungsaktion #ErikaMann ein – fesselnder Lesestoff!

Weiterlesen →

Erich Maria Remarque – Weltbürger wider Willen | #ErikaMann

Sehr passend zur Vernetzungsaktion #ErikaMann: Unabhängigkeit – Toleranz – Humor von Erich Maria Remarque - Weltbürger wider Willen.(Faksimile. Aus einem Brief an seinen Freund Hanns-Gerd Rabe vom 09.05.1957

Erich Maria Remarque, Autor von „Im Westen nichts Neues“ und Weltbürger wider Willen, setzte sich zeitlebens für die Ideale Unabhängigkeit, Frieden und Toleranz ein. Darin berührt er sich mit Erika Mann. Diese Verbindungslinien bespricht Alice Cadeddu in ihrem Gastbeitrag zur Vernetzungsaktion #ErikaMann. Ein Ping Pong auf Instagram zwischen uns und der Mitarbeiterin des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums führte zu diesem großartigen Artikel. Es lebe das Netz – aber lest selbst!

Weiterlesen →

Frauenfriedensversammlung: Der Tag, der Erika Manns Leben veränderte | #ErikaMann

Ausstellungsansicht in der Monacensia: Erika Mann - Politisierung am 13. Januar 1932 auf der Frauenfriedensversammlung in München und Kabarettistin

Der Pazifistenskandal, Beleidigungen, ein Prozess – die Ereignisse rund um die Frauenfriedensversammlung am 13. Januar 1932 politisierten Erika Mann. Darauf geht die Literaturwissenschaftlerin Dr. Kristina Kargl in ihrem Beitrag zur Vernetzungsaktion #ErikaMann ein.  

Weiterlesen →

Vernetzungsaktion Erika Mann: Anstand, Freiheit, Toleranz | #ErikaMann – März 2020

Vernetzungsaktion #ErikaMann im März. Wandabschnitt Politisierung Erika Manns von 1932 mit Bildnis aus Don Carlos. Ausstellung Monacensia

Warum sind Erika Manns Ideale Anstand, Freiheit, Toleranz aktueller denn je? Wer bzw. welche Institutionen beschäftigen sich heute mit diesen Themen und wie? Das möchten wir mit unserer Vernetzungsaktion im März (16. – 27. März 2020) unter dem Hashtag #ErikaMann im Social Web sichtbar machen.

Weiterlesen →