#Wirziehenum: Baupläne im Motorama

Durch die Sanierung des Gasteig teilt sich die Stadtbibliothek am Gasteig künftig auf mehrere Orte auf. Eine große Veränderung erwartet all unsere Kolleg*innen. In dieser Serie geben wir Einblicke, wo es die einzelnen Akteur*innen hinzieht und was der Umzug für sie bedeutet.

Eine Bibliothek mitten in einem Einkaufszentrum planen? Dass das eine Herausforderung wird, war Clemens Bachman, Gründer von CBA Clemens Bachmann Architekten, schnell klar. Wie er und sein Team mit unkonventionellen Ideen und kreativen Ansätzen mit der Stadtbibliothek im Motorama einen Raum für alle in München schufen, erzählt er im Interview.

„Bei Betreten des Motoramas befindet man sich schon mitten in der Bibliothek“, sagt Clemens Bachmann, Gründer von CBA Clemens Bachmann Architekten.

Was gab es bei der Planung der Bibliothek zu beachten?
Dass eine Bibliothek umgeben von Einkaufsgeschäften ist, ist schon einzigartig. Wir von CBA freuten uns sehr, dieses ungewöhnliche Projekt anzugehen und eine kulturelle Einrichtung mitten im Motorama zu kreieren. Unser Ziel war, eine offene Bibliothek als Aufenthaltsort für alle zu gestalten.

Welche architektonischen Besonderheiten gibt es in der Stadtbibliothek im Motorama?
Grundsätzlich ist besonders, dass sich die Bibliothek in verschiedenen Räumen befindet. Wo früher Einkaufsgeschäfte waren, gibt es nun einen Raum für Jugendliche, einen zum Lernen, für Gaming, etc. Über den Flur erreichen Besucher*innen die einzelnen Bereiche. Dieser ist für alle zugänglich: Bei Betreten des Motoramas befindet man sich also schon mitten in der Bibliothek. Darüber hinaus wird die Stadtbibliothek buntes Leben in die Ladenstadt bringen – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn jeder Raum ist farblich anders gestaltet: Der Kinderbereich wird zum Beispiel in rot gehalten, die Programmfläche in gelb. So tauchen die Besucher*innen nicht nur in Farbwelten ein – sie können sich durch das Farbsystem auch besser orientieren.

blank
Gelb, Blau, Türkis oder Rot: Die Räume der Stadtbibliothek im Motorama sind zur besseren Orientierung in verschiedenen Farben gestaltet. © CBA Clemens Bachmann Architekten

Wie lief die Zusammenarbeit mit den Bibliotheksmitarbeitenden?
Sehr gut! Der Prozess rund um die Gestaltung der Bibliothek fand stets in enger Kooperation statt. Gemeinsam waren wir produktiv, haben an Ideen getüftelt, an Modellen gearbeitet und Vieles angestoßen.

Wie stellen Sie sich grundsätzlich den Aufenthalt im Motorama vor?
Als ein inspirierendes und wertvolles Erlebnis! Wir stellen uns vor, dass die Stadtbibliothek die Flaniermeile im Motorama wird. Die verschiedensten Menschen werden sich hier treffen. Die Open Library – eine offene Bibliothek für alle – wird ihrem Namen mehr als gerecht. Gleichzeitig sehen wir die Interimsbibliothek als Experiment: Die Räume sollen dynamisch bleiben und dürfen sich verändern – je nachdem, was sich das Publikum wünscht. Wir sind gespannt auf die Reaktionen!

Das Büro von CBA befindet sich auf dem Gelände des Gasteig HP8, nur unweit von Stadtbibliothek oder Isarphilharmonie entfernt. Auf was freuen Sie sich hier?
Auf alles, was kommt! Der Gasteig HP8 ist ein einzigartiger Kulturort in München. Denn: wo sonst gibt es neben der Philharmonie einen Autoreifenhändler als direkten Nachbarn? Zudem freuen wir uns, dass die denkmalgeschützte Halle E mit der Münchner Stadtbibliothek und dem Foyer für die Isarphilharmonie kulturell genutzt wird und zum öffentlichen Ort wurde. Allgemein ist das gesamte Gelände für alle offen – auch wir von CBA haben unsere Türe geöffnet und laden alle herzlich ein, unser Architekturbüro anzusehen.


blank

Hier gibt es weitere Artikel aus unserer Umzugsreihe #WirZiehenUm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation