Auf ins Abenteuer! Textadventures erstellen mit Twine

Wir lieben Geschichten! Egal ob in alten, staubigen Lederfolianten, als Erlebnis im Bilderbuchkino oder digital, zusammengesetzt aus 1 und 0. Außerdem schaffen wir gerne möglichst viele Anreize, um Neues auszuprobieren, neue Interessen zu wecken und die eigene Perspektive zu verändern. Dabei sollte natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Eine Möglichkeit Altbekanntes in neuer Gestalt zu erleben, sind interaktive Textabenteuer, die man am Computer spielen oder selbst schreiben und erstellen kann.

Von Barbara, Stadtbibliothek Westend

»Eine helle Schrift auf dunklem Untergrund, eingerahmt von den Überresten eines alten Gewölbes. Du atmest tief durch, kannst die modrige Luft fast riechen… hier wartet ein Abenteuer auf dich. Du bewegst die Maus. Entscheidest dich. Machst in der Geschichte einen Schritt nach vorn. Was dich wohl erwarten wird?«

So kann er aussehen, der Start deines „Textadventure“. Textadventures – oder auch geschriebene Computerspiele – sind interaktive Geschichten, in denen du Entscheidungen treffen und so den Ausgang des Abenteuers mitgestalten kannst. Möchtest du  einen Schritt nach vorn machen? Oder dich lieber erst einmal umsehen und so vielleicht die kleinen Fußspuren entdecken, die dich zu einer noch unentdeckten Zivilisation führen?
Textadventures sind keine Grenzen gesetzt, du kannst dunkle Höhlen erkunden, Waldpiraten jagen, durch ein komplett neues Universum fliegen oder einen mürrischen Baum treffen, der dich beleidigt anstarrt.

Wie alles begann:

Die allerersten Textabenteuer entstanden bereits Ende der 1970er Jahre, damals noch ohne viele Bilder. Über die Jahre haben sie sich kontinuierlich weiterentwickelt, sind aber weiterhin relativ einfach aufgebaut. Du hast einen Bildschirm mit Text vor dir, der eine Geschichte erzählt – praktisch wie bei einem Buch.

Beispielsweise liest Du von einem Ritter, der auf eine große Burg zureitet. Anstatt am Ende einer Seite jedoch einfach umzublättern und zu lesen, wie es mit dem Ritter weitergeht, bietet dir ein Textadventure unterschiedliche Möglichkeiten, die Geschichte fortzusetzen.
So könnte der Ritter auf einem Hügel Halt machen, umkehren, oder mit vollem Galopp bis zur Burg reiten. Leser*innen können selbst entscheiden, welchen Weg sie einschlagen oder was der Charakter in der Geschichte als nächstes tun soll. Je nach Entscheidung entwickelt sich das Geschehen komplett anders. Es ist deine Entscheidung – du erzählst die Geschichte aktiv mit.

Wie bei Büchern gibt auch in Textadventures verschiedene Erzählweisen:
Es gibt reine Abenteuer, bei anderen darfst du rätseln, in wieder anderen lieferst Du Dir einen verbalen Schlagabtausch, zum Beispiel mit fiesen Kobolden. Es gibt wie gesagt viele Möglichkeiten, alle sind interaktiv und alle machen neugierig.

Lust ein eigenes Abenteuer zu entwerfen?

Ein Textadventure zu erstellen, ist relativ einfach. Im Internet gibt es eine Menge Werkzeuge, für die du kein besonderes Computer- oder Technikwissen brauchst. Alles was du benötigst, ist  deine Fantasie und eine Tastatur.

Fun Fact: Einige dieser Tools werden auch von Entwicklerstudios genutzt, um beispielsweise Dialoge und Handlungsoptionen bei Computerspielen zu entwickeln. Manche von diesen Studios bieten auch direkt eine eigene Software mit an.

Eines der besten Werkzeuge ist für mich Twine. Es ist wirklich einsteigerfreundlich in der Handhabung und du kannst es einfach über http://www.twinery.org aufrufen und direkt loslegen. Was ich außerdem super finde: Es ist eine Open Source Anwendung, d.h. jeder kann frei darauf zugreifen und es ist komplett kostenlos. Nur beim Teilen deiner fertigen Geschichte gibt es eine kleine Einschränkung, weil du sie vorher auf deinem Computer  abspeichern musst.
Bevor es soweit ist, musst du deine Geschichte aber natürlich erstmal erstellen.

Wie das geht, habe ich dir hier Schritt für Schritt erklärt:

Wie gesagt, Grenzen existieren nur in deiner Fantasie – vielleicht entdeckst du ja einen Drachen und fliegst über sie hinaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beitragsnavigation: