Tödliche Geschäfte mit kleinen Hunden

Nicola Förg: Scharfe Hunde (Lokalkrimi)

Das hört sich zunächst einmal nach einem Durcheinander an – nichts scheint zusammenzupassen! Was können auch ein Camper aus den Niederlanden, eine nette wohlsituierte Oma und der streitlustige Inhaber einer Outdoor-Event-Agentur miteinander zu schaffen haben?! Außer, dass alle drei an einer Eisenhutvergiftung sterben, wohl gar nichts.

Trotz einiger Skepsis begann ich mich auf die Lektüre einzulassen und wurde nicht enttäuscht. Nicola Förg zeigt sich auch in ihrem achten Alpen-Krimi als Meisterin des Genres Regionalkrimi. Gekonnt werden Handlungsstränge zusammengeführt, viel Lokalkolorit aus der Werdenfelser Region vermittelt, und die spritzigen Dialoge tragen zudem zum Lesevergnügen bei.

Das Kommissarinnengespann Irmi Mangold und Kathi Reindl steht also vor drei seltsamen Todesfällen. Dann kommt es zu einem Unfall vor dem Farchanter Tunnel: Ein ungarischer LKW stürzt um, und auf der Straße liegen plötzlich Hundewelpen, eingezwängt in Käfigen. Der ungarische Fahrer weiß natürlich von nichts, er ist ja „nur der Fahrer“ der Ladung. Doch nun schließt sich der Kreis ein Stück weit, denn im Fahrerhaus findet sich die Adresse der netten Oma… Und nun nimmt die Story so richtig Fahrt und Spannung auf; so erfährt man nebenbei viele unschöne Details über den illegalen, aber sehr lukrativen Welpenhandel – ein Thema das auch in den Medien durchaus aktuell ist. Bei der intensiven Recherche entdeckte Nicola Förg, dass es sich hier um organisierte Bandenkriminalität handelt und schon bei 250 Welpen der Netto-Gewinn 200.000 Euro beträgt. Also durchaus ein Thema, das interessieren sollte angesichts der Tatsache, dass jedes Jahr bis zu 500.000 Welpen illegal aus Osteuropa nach Deutschland gelangen, so Tessy Lödermann, Vorsitzende des Tierschutzvereins Garmisch-Partenkirchen und Vize-Präsidentin des Deutschen Tierschutzbundes. Wie auch im Roman beschrieben, liegen ihr tatsächlich stapelweise gefälschte Dokumente vor, oftmals aus Ungarn. Sehenswert hierzu auch der Bericht „Scharfe Hunde“ der BR Mediathek (28.2.17), in dem Nicola Förg und Tessy Lödermann zu Wort kommen.

Am 10.5. 2017 kommen Nicola Förg und Michaela May nach Fürstenried. Sie lesen und erzählen, gemeinsam und einzeln, sodass die Krimihandlung sehr lebendig präsentiert wird. Die Veranstaltung findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal (gegenüber der Stadtbibliothek Fürstenried) statt, der Eintritt beträgt 12 Euro. Kartenreservierung und -vorverkauf in der Stadtbibliothek Fürstenried, Tel. 089/7596989-0

Nicola Förg: Scharfe Hunde. Piper Verlag, 320 Seiten

 

 

Titelfoto Hund: Andrew Branch/Unsplash

The following two tabs change content below.

Ute

Lieblingsbücher: amerikanische Gegenwartsliteratur / Freizeit: Laufen, Yoga Schwimmen und natürlich Lesen. Gelegentlich geht's auch mal ins Theater oder Kino / Lieblingsland: Spanien und seine Sprache sowie Kultur / Lieblingstiere: Pferde. Ich würde gerne wieder regelmäßig reiten / Berufswunsch: (früher) Lehrerin oder Bibliothekarin. Nach meinen Erfahrungen bin ich heute sehr froh, als Bibliothekarin arbeiten zu dürfen. Da ich auch die PraktikanInnen und Auszubildenden mitbetreue, kann ich mich trotzdem noch pädagogisch austoben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close