Superheld ohne Superkräfte

Kick-Ass: Comic von Mark Millar und John Romita Jr.

Dave Lizewski ist ein typischer 16-jähriger Teenager. Weder wurde er von einer radioaktiven Spinne gebissen, noch hat er ein jahrelanges Spezialkampftraining genossen. Dennoch macht er sich, nur mit einem billigen, aus dem Internet bestellten Kostüm, in New York auf Verbrecherjagd.

Mädchen beachten ihn nicht, er ist nicht besonders sportlich; in seiner Freizeit liest er Comics und diskutiert mit seinen Freunden über seine Lieblingshelden. Es gibt wahrlich nichts Besonderes an Dave, dass ihn zum Superhelden qualifiziert. Doch selbst einmal als Superheld auftreten würde er nur zu gerne, und deshalb bestellt er sich kurzerhand im Internet einen eng anliegenden Ganzkörperanzug, übt coole Posen und Sprüche vor dem Spiegel, tauft sich selbst “Kick-Ass” und spaziert nachts durch die Straßen und über die Dächer New Yorks. Natürlich dauert es auch nicht lange, bis es zu seiner ersten Auseinandersetzung mit ein paar Gangstern kommt, denen er sich mutig entgegenstellt.  Diese Begegnung endet allerdings ziemlich schnell ziemlich schlecht für ihn.

Und nach vier Operationen … zwei Monaten Therapie … drei Metallplatten im Kopf … und endlosen Wochen Physiotherapie … begriff ich endlich, warum es in der echten Welt keine Superhelden gab.

kickass1_s2

(c) Panini Comics

Doch damit hat er im wahrsten Sinne Blut geleckt: Sobald er wieder auf den Beinen ist, wandelt er in seinem Kostüm erneut durch die Straßen. Diesmal mit dem Vorteil von einer gewissen Schmerzunempfindlichkeit aufgrund seiner Operationen und zwei soliden Schlagstöcken, die er sich zugelegt hat. Schnell erlangt er durch die sozialen Medien eine gewisse Berühmtheit.

So absurd und lustig diese Story ist: Das macht natürlich noch keine wirklich spannende Superheldengeschichte. Die wahren Helden haben erst später ihren Auftritt: Big Daddy und Hit Girl nehmen sich Stück für Stück einen großen Mafiaring in der Stadt vor, um sich zu dessen skrupellosen Boss Frank D’Amico voranzuarbeiten. Big Daddy wurde als ehemaliger Cop von eben diesem Mafiaboss hereingelegt und landete im Gefängnis. Nach seiner Entlassung bereitet er sich mit seiner 11-jährigen Tochter darauf vor, Rache an D’Amico zu nehmen. Hit Girl findet Gefallen an Kick-Ass und überzeugt Big Daddy, ihn in ihr Superheldenteam aufzunehmen.

Die Story stammt aus der Feder von Mark Millar, nahmhafter Autor des Marvel-Universums, bekannt zum Beispiel für “Ultimate X-Men”. Nach eigener Aussage basiert die Idee des Comics auf seiner Kindheit: Er selbst spazierte als Junge im Superheldenkostüm durch die Straßen seiner (ziemlich kleinen und weitgehend verbrechensfreien) Heimatstadt. Die Zeichnungen stammen aus der Hand von John Romita Jr., der bereits seit den 70ern für Marvel zeichnet und zum Beispiel durch “Amazing Spiderman” oder “Daredevil” bekannt sein dürfte. Millar hat hier eine richtig abgefahrene Superheldenstory der etwas anderen Art geschaffen, die sowohl künstlerisch als auch erzählerisch wirklich toll von Romita umgesetzt wurde. Die Zeichnungen sind wundervoll detailreich und dynamisch, bis hin zu den bluttriefenden Actionszenen.

2010 wurde der Comic mit Nicolas Cage in der Rolle von Big Daddy verfilmt. Der Film folgt nur zu Beginn getreu der Handlung des Comics. Die sich etwas anders entwickelnde Story ist aber eine gelungene Ergänzung zum Comic. Besonders die Auftritte von Hit Girl wurden sehr stylisch inszeniert. Aufgrund des Erfolgs des Kinofilms gab es zwei Fortsetzungsbände des Comics, die das hohe Qualitätsniveau des ersten auch halten können. Der zweite Kinofilm überzeugte hingegen weniger. Das alles findet ihr natürlich in unserem Bestand.

The following two tabs change content below.

Marco

Als Serienjunkie und passioniertem Gamer bleibt mir neben der Arbeit nicht all zu viel Zeit für das Lesen. Diese investiere ich dann meistens in Sachbücher zu den Themen Sport und Ernährung. Daneben begeistere ich mich für ausgefallene Filme abseits des Mainstreams und das SciFi-Genre.

Neueste Artikel von Marco (alle Artikel)

Leave a Reply

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close