#faq, Folge 7

Was macht die Münchner Stadtbibliothek für Geflüchtete?

Was wir schon immer haben, und darauf sind wir auch stolz: Seit der Ausweis kostenpflichtig ist – die Jahresgebühr wurde 1994 eingeführt –, sind Asylsuchende von dieser Gebühr befreit. 2014 haben wir uns zudem entschlossen, auf die sogenannte Haftungserklärung zu verzichten: Eigentlich benötigten minderjährige unbegleitete Flüchtlinge die Unterschrift eines Vormunds oder eines erwachsenen Bürgen, aber die sind meist schwer zu finden. Deshalb geht das bei uns auch ohne – ein Experiment, mit dem wir bisher nur gute Erfahrungen gemacht haben.

Faq7_flyer_fremdsprachig

Eine Auswahl der über 20 fremdsprachigen Informationsflyer

Informationen über die Benutzung der Bibliothek stellen wir schon seit längerem in über 20 Sprachen bereit, die in München gesprochen werden, und dazu gehören natürlich auch Sprachen, die von Geflüchteten gesprochen werden, wie zum Beispiel Somali, Kurdisch, Arabisch, Farsi. Man fühlt sich einfach sicherer, wenn man die bürokratischen Vorgänge in der eigenen Erstsprache lesen kann und besser versteht, wie die Bibliothek zu nutzen ist. Da wir die Geflüchteten vor allem über deren Betreuerinnen und Betreuer erreichen, versuchen wir außerdem, Ehrenamtliche und hauptamtlich Beschäftigte in der Flüchtlingsarbeit so gut als möglich über die die Anmeldeformalitäten und alle Angebote der Bibliothek, von denen Flüchtlinge in München profitieren können – z.B. das kostenlose WLAN, die Internetarbeitsplätze oder die ca. 5000 internationalen Zeitschriften des Press Reader –, zu informieren. (Flyer “Bibliothek für Flüchtlinge”, pdf)

Neben diesen Informationen gibt es eine Reihe von Programmen, die sich an Geflüchtete wenden. Das Thema steht bei uns nicht erst seit gestern auf der Agenda, seit vielen Jahren finden in der Münchner Stadtbibliothek Workshops, Ausstellungen, Diskussionen und ähnliches darüber statt. Aber seit vergangenem Herbst gibt es noch einige Angebote mehr, wie zum Beispiel die Film-Reihe „Willkommen im Kino“, zu der in München lebende Asylbewerberinnen und Asylbewerber eingeladen sind. Die Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig verfügt über einen kleinen Kinosaal mit 50 Sitzplätzen, in dem seit langem regelmäßig kostenlose Filmvorführungen unter dem Titel „Literakino“ stattfinden. Die Idee zu „Willkommen im Kino“ entstand während des Nachdenkens über weitere mögliche Angebote und wurde zugleich von Flüchtlingsbetreuerinnen und -betreuern an uns herangetragen: Kino eignet sich gut zum Deutschlernen, hinzu kommt das Gemeinschaftserlebnis, man kommt ein bisschen raus aus der Unterkunft. Wir wollen die jugendlichen Flüchtlinge nicht mit didaktisch oder pädagogisch wertvollen Filmen beglücken, sondern einen Nachmittag gut unterhalten und ein bisschen ablenken, dass sie lachen und Spaß haben können.

Ungefähr genauso lang gibt es – aktuell in zwei Stadtbibliotheken: Am Gasteig und in Sendling – das Sprachcafé Deutsch, das sich nicht ausschließlich an Asylsuchende wendet, sondern an alle, die neu in Deutschland und München sind und Deutsch nicht nur in einem Sprachkurs lernen, sondern auch anwenden wollen. Geleitet werden die Sprachcafés von Studierenden des Studiengangs Deutsch als Zweitsprache / Deutsch als Fremdsprache; in entspannter Atmosphäre wird jede Woche über dies und das geplaudert.

Sprachcafé in der Stadtbibliothek Am Gasteig. Foto: Andreas Merz/Gasteig GmbH

Sprachcafé in der Stadtbibliothek Am Gasteig. Foto: Andreas Merz/Gasteig GmbH

Noch recht neu ist unsere Zusammenarbeit mit AsylPlus e.V. Der Verein bietet Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und anerkannten Flüchtlingen über eine Online-Lernplattform Zugang zu Deutschsprachkursen und weiteren Bildungsangeboten; kostenlose internetfähige Notebooks stellt er ebenfalls zur Verfügung. Die Münchner Stadtbibliothek kooperiert seit einigen Monaten mit dem Verein und baut diese Kooperation gerade weiter aus: Bald können Asylbewerberinnen und Asylbewerber nicht mehr nur in fünf, sondern in allen Stadtteilbibliotheken und in der zentralen Stadtbibliothek Am Gasteig während der Öffnungszeiten mit einem Bibliotheksausweis Notebooks leihen und selbständig vor Ort lernen. In einigen Stadtbibliotheken unterstützen Ehrenamtliche in wöchentlichen Lerntreffs beim Lernen.

Beantwortet von Margareta Lindner, Kommission Interkultur der Münchner Stadtbibliothek

Benutzungshinweise in über 20 Sprachen

Alle Angebote für Geflüchtete auf einen Blick

Sprachcafé im Gasteig-Blog

The following two tabs change content below.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close