#faq, Folge 1

Was macht die Bibliothek mit all dem Süßkram?

Süßigkeiten, das heißt der Zucker darin, sind ja nicht wirklich gesund, aber für die Arbeit unseres Gehirns trotzdem notwendig. Es ist bekannt, dass die Denkleistung nachlässt, wenn das Gehirn keinen Zucker mehr hat.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Deshalb versorgen wir bei der Aktion Lernen XXL die Schülerinnen und Schüler mit Süßkram, wie Schokoriegeln, Gummibärchen, Traubenzucker und auch Getränken, und hoffen, dass dies hilft, bevor mit dem Lernen gar nichts mehr geht.

Lernen XXL ist eine Aktion, die jedes Jahr im Frühsommer stattfindet, wenn die diversen Prüfungen, wie zum Beispiel das Abitur, anstehen und alle Schülerinnen und Schüler in den Bibliotheken lernen wollen (oder müssen?). Einige Bibliotheken machen dann Nachtschicht, das heißt, sie sind abends länger geöffnet für Lernen XXL. Es werden Lernhilfen bereit gestellt, man kann alle nötigen Auskünfte bekommen und auch Bücher ausleihen, um zu Hause noch weiter arbeiten zu können.

Von den Schülerinnen und Schülern wird die ruhige und entspannte Arbeitsatmosphäre sehr geschätzt. Es herrscht dann in der Bibliothek eine ganz eigene Stimmung und man glaubt, das Denken fast hören zu können. Die Schülerinnen und Schüler können ohne große Ablenkungen lernen und sich auf ihre Prüfungen vorbereiten. Wir hoffen natürlich mit ihnen, dass sie gut abschneiden und wünschen viel Erfolg.

Beantwortet von Ulrike Saathoff, Stadtbibliothek Am Gasteig

Aktuelle “Lernen XXL”-Termine

The following two tabs change content below.

Redaktion

5 Kommentare zu “#faq, Folge 1

  1. Bibliotheks-Fan on 11/05/2016 at 11:37 am sagt:

    …dass das Gehirn Zucker braucht, ist bestenfalls eine Halbwahrheit – schaut z.B.mal da

    http://www.welt.de/gesundheit/article148017029/Warum-zu-viel-Zucker-uns-dumm-macht.html.

    Ich fände es besser, wenn die Bibliothek nicht diesen bunten Dreck in Tüten von Steuergeldern kauft – wie wäre es mit Alternativen, Nüssen z.B. oder Obst-Chips?

    • Redaktion on 11/05/2016 at 11:54 am sagt:

      Lieber Bibliotheks-Fan, es ist auf keinen Fall so, dass wir die Lernenden mit Zucker überhäufen. Ihre Anregung mit den Nüssen und den Obst-Chips gebe ich gerne weiter; ich meine, dass ich dererlei Hirnnahrung bei “Lernen XXL” auch schon einmal gesehen habe… Beste Grüße, Katrin

    • antje on 13/05/2016 at 12:00 pm sagt:

      dem muss ich mich unbedingt anschließen, das studentenfutter, bestehend aus nüssen und trockenobst heißt nämlich nicht umsonst so ; )

      http://www.netzathleten.de/ernaehrung/ratgeber-ernaehrung/item/2909-zucker-verschlechtert-das-denkvermoegen

    • marco on 19/05/2016 at 6:10 pm sagt:

      Nun ja, wie der Artikel schon sagt: ZUVIEL Zucker macht dumm. Und auch das ist nur eine Halbwahrheit. Tatsächlich sind Kohlenhydrate, also Einfach- und Mehrfachzucker (Stärke, Zellulose), eine der drei Hauptnährstoffgruppen des Körpers. Das Gehirn braucht diesen sogar nahezu ausschließlich. Auch dauert die Energiegewinnung aus Fetten und Proteinen für den Körper relativ lange. Weshalb Studentenfutter für den schnellen intensiven Energieschub auch weniger geeignet ist. Daher sind schnell verfügbare Einfachzucker ideal für schnelle Energieschübe, sowohl bei geistigen als auch körperlichen Anstrengungen. Das Problem bei gelösten Einfachzuckern ist halt, dass sie den Insulinspiegel kurzzeitig stark ansteigen lassen und dadurch einen Art Jojo-Effekt und Abhängigkeit auslösen. Und auf Dauer bei übermäßigem Konsum die im Artikel beschriebenen Schädigungen hervorrufen. Daher bin ich sicher, dass die Schüler die Süssigkeiten auch nur gezielt für ihren Lernendspurt einsetzen, und danach wieder auf ihre ausgewogene, abwechslungsreiche und gesunde Normalernährung wechseln 😉

  2. marco on 19/05/2016 at 6:24 pm sagt:

    Wer es ganz genau wissen will: https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenhydrate

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close