Die Jugend und das Alter

“Ewige Jugend” von Paolo Sorrentino (Film)

Zwei alte Männer (Michael Caine und Harvey Keitel) blicken auf ihr Leben zurück… Das ist die Kurzzusammenfassung des Filmes „Ewige Jugend“. Andererseits lässt sich dieses preisgekrönte Meisterwerk des großartigen Regisseurs und Oscar-Preisträgers Paolo Sorrentino so gar nicht in eine knappe Inhaltsangabe pressen, denn der Film „Ewige Jugend“ ist mehr als nur eine Story. Er ist eine geniale Mischung aus melancholischer Story, aus grandioser Musik und betörenden Bildern – ein Film, an dem man sich weder sattsehen noch satthören kann.

Wie gewohnt treffen sich die beiden alten Freunde, der britische Komponist Fred (Michael Caine) und der amerikanische Regisseur Mick (Harvey Keitel), zum Urlaub in einem edlen Schweizer Hotel in den Bergen. Während Mick trotz seines hohen Alters noch fieberhaft an einem Film arbeitet, möchte Fred grundsätzlich keine Konzertangebote mehr annehmen und weigert sich darum sogar beharrlich, sein bekanntestes Stück noch einmal vor der britischen Königin zu dirigieren. Er möchte jetzt nur noch die Füße hochlegen, vor sich hin philosophieren und dabei ganz in Ruhe sein Leben Revue passieren lassen.ewige-jugend_2

Von diesen beiden Männern, von deren Leben, deren großen Leistungen und den vielen verpassten Chancen erzählt der Film auf der einen Handlungsebene. Aber nicht weniger mitreißend ist der andere Handlungsstrang, denn hier werden die kleinen Lebensfreuden und die meist kaum wahrnehmbaren größeren Lebensdramen der anderen Hotelgäste mal amüsant, mal wehmütig beschrieben.

Da gibt es den jungen, unglücklichen Hollywoodschauspieler, der, wo immer er auftaucht, nur auf eine einzige seiner Rollen reduziert wird, als hätte er danach nichts anderes mehr gespielt; auch die Tochter des Komponisten Fred (die gleichzeitig seine Managerin ist) leidet qualvoll unter der Trennung ihres Mannes; und immer wieder können wir dem kleinen Jungen zuhören, wie er regelmäßig in seinem Hotelzimmer so verzweifelt Geige übt; ja, und dann ist da auch der Hotelgast Diego Maradonna (von ihm selbst gespielt!), der – körperlich so unglaublich aus dem Leim gegangen – Fussballkunststücke vollführt: welch kleine, absurde Szene ist das, die – humorvoll gespielt – doch nicht ohne Bitterkeit auf das zerronnene Leben zurück blicken lässt.

Ausgesprochen meisterhaft versteht es der Regisseur, diese berührenden Episoden wunderbar humorvoll zu einer einzigen ungewöhnlichen und grandiosen Geschichte zusammenzufügen. Dazu ist der Film mit so außergewöhnlich schönen, unglaublich ästhetischen und teils sogar surrealen Bildern ausgestattet und wird dabei von einer intensiven, betörend schönen, großteils klassischen Musik getragen: welch ein alle Sinne ansprechender, poetischer und zugleich melancholischer Film über das Leben und das Alter! Nicht zu Unrecht war der Film der große Gewinner beim Europäischen Filmpreis 2015 und räumte Preise in der Kategorie „Bester Film“, „Bester Regisseur“ und „Bester Hauptdarsteller“ (Michael Caine) ab.

Am 9.12.2016 um 20.00 Uhr wird der Film im Kunstforum der Stadtbibliothek Bogenhausen am Rosenkavalierplatz 16 gezeigt; Eintritt 5€ inkl. Getränk.

“Ewige Jugend” von Paolo Sorrentino, I/F/UK/CH 2015, 118 Min.

Ausleihen!

The following two tabs change content below.

Claudia

Neueste Artikel von Claudia (alle Artikel)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Post Navigation

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close