Kategorie Archiv: Review

Empfehlungen: Romane, Sachbücher, Filme, Games, Zeitschriften etc.

Auch im Alter bleibt es spannend

Peter Schneider: Club der Unentwegten (Roman)

Als Peter Schneiders Erzählung „Lenz“ 1973 im Rotbuch-Verlag erschien, habe ich zum ersten Mal etwas von ihm gelesen. Das Buch musste man damals einfach gelesen haben. Es war ein Kultbuch. Es ist ein tolles Buch! Peter Schneider arbeitet darin seine 68er-Zeit auf, die Hauptperson Lenz hat die gleiche politische Sozialisation wie der Autor. Wer mehr darüber wissen will: hier ein Interview mit Peter Schneider. Am Anfang sieht man den Schriftsteller, als nachdenklichen, älteren Mann. Aber gegen Ende des Interviews ist er locker und frech. Er ist dann genau so, wie man ihn sich vorstellt, wenn man seine Bücher liest. Weiterlesen →

Endlich Ordnung im Wald!

Aufgeräumt! von Emily Gravett (Kinderbuch)

Im Wald lebt ein Dachs, der das Putzen liebt. Damit es ihm gefällt, muss alles piccobello sein: Pflanzen, die anders sind, werden einfach abgeschnippelt, ein Igel wird zur Fellbürste umfunktioniert, mit der der Dachs nicht nur sich selbst sondern auch all seine felligen Nachbarn striegelt und selbst die Vögel in ihren schönen Federkleidern bleiben nicht verschont – nein! Weiterlesen →

Keine Liebesgeschichte: “Eileen” von Ottessa Moshfegh

Warum lesen wir, was wir lesen? Manchmal sind es Büchertipps von besonderen Menschen, Besprechungen in den Medien, das Cover oder der Titel, Algorithmen im Internet oder Nominierungen und Auszeichnungen, die uns auf ein bestimmtes Buch aufmerksam machen. Ich habe „Eileen“ gelesen, weil dieses Buch 2016 auf der Shortlist des Man Booker Preises stand. Kurz nach Beginn der Lektüre habe ich mich jedoch gefragt, ob die Nennung auf der Shortlist ausreicht, um mich zum Weiterlesen zu bewegen, denn „Eileen“ mutet dem Leser einiges zu. Zum Glück bin ich am Ball geblieben, denn der Roman gibt einen lesenswerten Einblick in ein kaputtes Leben – mit einem Hoffnungsstrahl am Horizont.

Weiterlesen →

BookTalk #15: Colson Whitehead, Simona Morani und Petina Gappah

Diesmal im BookTalk, dem Literatur-Podcast der Münchner Stadtbibliothek: Ein Wir, das aus vielen Einzelnen besteht; eine Gruppe alter Herren, die ein italienisches Dorf auf den Kopf stellt; und die Geschichte einer Frau mit Namen Memory. Weiterlesen →

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close