Author Archives: Katrin

Als Kind wollte ich Bibliothekarin oder Journalistin werden - nach dem Literatur-Studium entschied ich mich zunächst für Letzteres. Um dann doch wieder in einer Bibliothek zu landen: Seit 2015 bin ich in der Münchner Stadtbibliothek verantwortlich für die digitale Kommunikation (und damit auch für dieses Blog hier). Mein großes literarisches Interesse gilt (zumindest aktuell) der postkolonialen Literatur, vor allem vom afrikanischen Kontinent.

Malen mit Robotern

Sieben Fragen an Sebastian Ring (JFF)

Bereits Mitte September startete der Münchner Medienherbst: ein umfangreiches Programm mit etwa 400 Veranstaltungen in der ganzen Stadt. Einer der Höhepunkte: Das dreitägige Interaktiv-Festival, das in unserer Stadtbibliothek Am Gasteig stattfindet und in diesem Jahr unter dem Motto “intelligent vernetzt” steht. Wir haben mit Sebastian Ring, einem der Koordinatoren des Medienherbsts, gesprochen. Weiterlesen →

How to facebook III: Ich sehe was, was Du nicht siehst

In diesem dritten Teil unserer Facebook-Serie geht es um die Sichtbarkeit von Beiträgen – sowohl der eigenen als auch der von anderen. Wer einerseits sicher gehen möchte, dass die Vorgesetzten sich nicht über die freizügigen Wiesn-Fotos wundern müssen, und andererseits einen Newsfeed haben möchte, der den eigenen Interessen weitgehend entspricht, der muss aktiv werden, und, ja, das kostet ein bisschen Zeit. Kurz gesagt: Heute geht´s um die individuelle Anpassung der Konto-Einstellungen. Weiterlesen →

Nigeria erlesen

Ein Dutzend Empfehlungen, wie man Nigeria literarisch erleben kann

Nigeria ist eine Erfindung. Der Staat, heute der bevölkerungsreichste des afrikanischen Kontinents, entstand 1914 durch die nominelle Zusammenlegung der britischen “Protektorate” Nord-Nigeria und Süd-Nigeria zur Kolonie Nigeria: ein Gebiet, auf dem zahllose jahrhundertealte Kulturen lebten, die nun zu einer Nation und zu Englisch als gemeinsamer Sprache zwangsvereint wurden. 1960 entließ Großbritannien das Land in die Unabhängigkeit; nur sieben Jahre später brach der Biafrakrieg aus, ein denkbar brutaler Bürgerkrieg, der das Land zum wohl ersten Mal in den Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit rückte – und weiterhin das nationale Trauma Nigerias darstellt. Weiterlesen →

Acht Gründe, warum Bibliotheken so beliebt sind

Im vergangenen Jahr konnte die Münchner Stadtbibliothek einen historischen Rekord verbuchen: über fünf Millionen Besuche! Doch nicht nur bei uns steigen die NutzerInnen-Zahlen: Im Juni veröffentlichte das US-amerikanische Pew Research Center eine Studie, die besagt, dass Bibliotheken sich gerade bei den Millennials (also der um die Jahrtausendwende geborenen Generation) größter Beliebtheit erfreut. Warum das so ist? Wir haben da ein paar Vermutungen … Ihr kennt noch andere Gründe? Dann ab damit in die Kommentare – wir freuen uns über alle Anmerkungen und Ergänzungen! Weiterlesen →

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close